Omikron hält weiterhin die Bevölkerung in Atem. Auch einige unkonventionelle Maßnahmen sollen helfen, diesen Virus endlich in den Griff zu bekommen. Schließlich ist die Zahl der Neuinfektionen wieder im Steigen begriffen
Eine ganz spontane Aktion hilft vielleicht auch in Eisenhüttenstadt, der Lage besser Herr zu werden. Schließlich ist der Andrang zum Testzentrum im Eisenhüttenstädter City Center gerade zum Wochenende besonders groß.
Am Freitag (21. Januar) kann man sich dort in einem vom Test abgeteilten Raumteil sogar mit Moderna impfen lassen. „Das ist eine ganz spontane Aktion. Frau Dr. Müller hatte mich angerufen und angefragt, ob sie Moderna hier nebenbei impfen kann. Vielleicht kann diese Aktion auch wiederholt werden“, sagt Cindy Kettenbeil, in Eisenhüttenstadt Inhaberin der Galenus-Apotheke und der im City Center.

150 Dosen mit Moderna drohen zu verfallen

„Ich habe 150 Dosen, die bald verfallen. Es wäre schade darum“, erklärt Dr. Beate Müller, die zusammen mit ihrer Arzthelferin Heide Preuß die Impfungen vornahm. Da Moderna nur den über 30-Jährigen verabreicht wird, war ihr Kundenkreis dafür am Freitag etwas eingeschränkt. Ohnehin jedoch waren es überwiegend Ältere, die sich am Freitag Vormittag ins City Center begaben.
In den ersten zwei Stunden ab 8 Uhr hatten sich 30 Testwillige spontan bei ihr impfen lassen. Einige von ihnen hatten sich dadurch sogar schon das zweite Mal boostern lassen. Für einen war es laut Dr. Beate Müller sogar die Erstimpfung. Viele Mitarbeiter des City Centers hatten bei ihr am Vormittag den Piks erhalten. Die Ärztin setzte auf die Mundpropaganda, damit im Laufe des Tages sich noch mehr dafür entscheiden und die Ampullen aufgebraucht sind.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite und im Liveticker.