Mitte Oktober steht einer vielleicht größten Auftritte ihres Lebens an. Dann könnte Birgit Heydecke aus Eisenhüttenstadt einen echten Millionengewinn von ihrer Reise nach Köln mit nach Hause bringen. Genauso wie die anderen 19 Teilnehmer wurde die 63-Jährige unter allen SKL-Losbesitzerinnen und -Losbesitzern per Zufallsgenerator ermittelt und ist nun Kandidatin beim SKL Millionen-Event. Sollte sie es dort ins Finale schaffen, winkt der eifrigen Leserin von Autobiografien der Millionengewinn.
Die gelernte Metallurgie-Laborantin, die viele zuletzt als Angestellte einer Bank in Eisenhüttenstadt kannten und die kürzlich in Rente ging, ist ein absoluter Familienmensch.

Urlaub an der Ostsee ist ein Muss

Gemeinsam mit ihrem Mann, mit dem sie bald 45 Jahre verheiratet ist, hat die 63-Jährige zwei Kinder und schon drei Enkelkinder: alle im Alter zwischen sieben und 16 Jahren.
Zu ihrer großen Freude fahren auch die älteren Enkel noch gerne mit den Großeltern in den jährlichen Urlaub an der Ostsee. „Wir als Opa und Oma freuen uns natürlich besonders, weil die Ferien so viel fröhlicher sind, als wenn nur mein Mann und ich alleine verreisen“, erzählte Birgit Heydecke dem Public-Relations-Team vom SKL Millionen-Event vorab.

Über das SKL-Millionenspiel und die GKL

Das SKL-Millionenspiel ist ein Produkt der Gemeinsamen Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, veranstaltet die deutschen Klassenlotterien im Auftrag aller Bundesländer. Die GKL wird vertreten durch ihren Vorstand Günther Schneider (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Bettina Rothärmel.
SKL-Spielerinnen und -Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 20 Millionen Euro staatlich garantiert. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, sogenannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.
Lose und weitere Informationen zum SKL-Millionenspiel gibt es unter der kostenfreien Hotline 089 67903-810, auf skl.de oder bei allen Staatlichen SKL Lotterie-Einnahmen.
Entspannung finde sie in ihrem kleinen Garten, den sie vom örtlichen Gartenverein gepachtet habe. Neben Kirschbäumen und Beerensträuchern baue sie dort auch Gemüse an. „Unsere Bohnen sind in diesem Jahr ganz gut gewachsen.“
Abschalten kann sie aber auch beim Musizieren. „Jeder sollte ein Instrument lernen, ich habe die Marschtrommel gespielt“, findet Birgit Heydecke, die in jungen Jahren bei ihrem damaligen Lehrbetrieb zur Musik fand. Bis heute sieht man sie als Mitglied des Traditionsspielmannszug EKO bei Festen in und um Eisenhüttenstadt.

Dafür würde sie das Geld ausgeben

Und wenn sie beim SKL Millionen-Event gewinnt? Birgit Heydecke würde ihre Kinder an dem unerwarteten Gewinn teilhaben lassen und dann gemeinsam mit ihrem Mann eine ganz besondere Bahnfahrt buchen, teilt Pauline Olders von SKL mit. Am liebsten mit dem Orient-Express. Wenn es mit der Million klappt, würde sie in diesem Fall nicht wie sonst aufs Geld schauen, sondern sich dieses einmalige Erlebnis gerne gönnen.

Neuruppin

Unterstützt werden die 20 Kandidaten im Oktober in Köln von Quizmaster und SKL-Markenbotschafter Jörg Pilawa. Moderator Eric Schroth wird Birgit Heydecke und die anderen in vier spannende Spielrunden, in denen nach dem Zufallsprinzip die neue SKL-Millionärin oder der neue SKL-Millionär ermittelt wird. In jeder Runde scheiden Kandidaten aus, gehen aber trotzdem nicht leer aus, denn alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewinnen jeweils mindestens 1500 Euro. Im großen Finale stehen sich schließlich die verbliebenen letzten beiden Glückspilze gegenüber – auf eine oder einen von ihnen wartet dann der ersehnte Millionengewinn.