Das Tierheim als Notnagel für überdrüssig gewordene Tiere – Ute Valentin kann darüber einige Geschichten erzählen. Seit gut zwei Jahrzehnten leitet sie ehrenamtlich das Tierheim mit Pension an der Oderlandstraße in Eisenhüttenstadt.
So wollten beispielsweise Kinder eine Katze im Tierheim abliefern, da der Vater gestorben ist und die Mutter eine Allergie habe. Oder brachten Spaziergänger einen Hund vorbei, den jemand in einer Bodensenke an einen Baum gebunden hatte in der Hoffnung, dass niemand das Tier findet.

Hund vor dem Geschäft angebunden und vergessen

Es gibt jedoch auch Fundtiere, die aus Versehen sich selbst überlassen wurden. So hatte ein Halter seinen Hund vor dem City Center in Eisenhüttenstadt angebunden und ihn beim Wegfahren vergessen. „Ich wurde herbeigerufen und hatte das Tier schon angeleint, da kam der Halter, nachdem ihm seine Frau zu Hause auf den fehlenden Hund aufmerksam gemacht hatte. Doch wir sind nicht der Notnagel für private Probleme. Aber ein Tierheim ist für so manchen dafür die leichteste Lösung. Doch wir können nicht alles nehmen“, sagt die Leiterin. Aber bei dem Yorkshire Terrier Luna hatte sie gerade Erbarmen. „Das ist eine kleine, süße Maus, sehr anhänglich.“

Keine Zähne und 15 Jahre alt

Doch die Sache hat einen Haken. Luna ist 13 bis 15 Jahre alt, hat wahrscheinlich keine Zähne mehr, sodass für sie nur noch Nassfutter infrage kommt und auch keine Papiere. Ihr bisheriger Halter konnte seine Wohnung nicht mehr halten und muss in die Obdachlosen-Unterkunft. Doch die nimmt keine Hunde auf.

Eisenhüttenstadt

„Da stellt sich die Frage, wem helfen wir? Der Hündin, dem Mann oder allen beiden? Ich denke, wir haben damit beiden geholfen, der Mann wird wohl an Luna gehangen haben, sonst hätte er sie nicht hierher gebracht“, erklärt Ute Valentin.
Natürlich musste der Mann ein Papier unterschreiben, dass er auf die Hündin verzichtet. Er habe zwar angekündigt, dass er vielleicht den einen oder anderen Kumpel vorbeischicke um Luna zu holen, doch Ute Valentin ist da skeptisch.

Luna ging von Hand zu Hand

„Wenn ich das Wort Kumpel schon höre! Den Hund habe mal ein Kumpel gehabt, der ihn an eine Freundin oder Exfreundin weitergegeben habe. Dann habe er Luna erhalten. Am liebsten ist mir eine ältere Frau, die Luna für ihre letzten ein, zwei Jahre noch einmal ein schönes Zuhause geben möchte“, sagt Ute Valentin.

Eisenhüttenstadt

Schließlich habe Luna sich das auch verdient. „Das ist eine ganz liebe, sie verträgt sich auch mit anderen Hunden. Wir haben sie gerade mit einem Hund aus Bulgarien zusammen. Aus dem Zwinger kommt kein Krach, beide harmonieren. Nun werde ich erst einmal zusehen, dass eine befreundete Hundefriseurin sie jetzt wieder schick macht. Sie ist ja total verfilzt. Doch ihr bisheriger Halter muss sie sehr gemocht haben, so lieb und verschmust wie sie ist“, ist sich Ute Valentin sicher.