Glühwein, Bratwurst und Festmusik – am Freitag (25. November) beginnt auch in der Region Eisenhüttenstadt die Zeit der Weihnachtsmärkte. Zum Auftakt wird in Eisenhüttenstadt, Groß Lindow, Müllrose und in Ziltendorf zu vorweihnachtlichem Treiben eingeladen. Und in Brieskow-Finkenheerd wird am Sonnabend (26. November) die Beleuchtung des Weihnachtsbaums feierlich eingeschaltet.
In Eisenhüttenstadt lädt die Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft (EWG) am Freitag (25. November) zu „Weihnachten im Quartier Friedensweg“ ein. Bei Lagerfeuer und Knüppelkuchen, bei Glühwein und Kinderpunsch, bei festlicher Musik wird die Adventszeit eingeläutet. Schneemann Snowy hat sich genauso angekündigt wie der Weihnachtsmann. Für die Kinder gibt es eine große Rodelbahn. Der gemütliche EWG-Weihnachtsmarkt ist von 16 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

EWG lädt in Eisenhüttenstadt ein

Ebenfalls am Freitag veranstaltet die Grundschule „Ziltendorfer Niederung“ in Ziltendorf ihr Lichterfest. Von 16 Uhr bis um 19 Uhr sind Gäste herzlich willkommen. Kinder können basteln, es gibt eine Lichtershow, Speisen und Getränke und als Höhepunkt ein gemeinsames Weihnachtssingen auf dem Schulhof.
Mit „Zauberhaftem auf dem Kirchplatz“ beginnt heute der „Müllroser Weihnachtszauber“ in Müllrose. Von 16 Uhr bis um 20.30 Uhr wird es an der Kirche so richtig gemütlich – bei weihnachtlicher Musik von „Saxobeatz“ und Lichterglanz, bei Glühwein und Leckereien sowie an wärmenden Feuerschalen. Der Weihnachtsmarkt steht unter dem Motto „Lichterglanz im Advent“.

Müllroser Lichterglanz im November

Ab 14 Uhr geht der „Müllroser Weihnachtszauber“ dann am Sonnabend (26. November) weiter. Der Weihnachtsmann und seine Wichtel eröffnen das Programm auf der Bühne auf dem Marktplatz. Ab 14.15 Uhr spielt der Posaunenchor, ab 15 Uhr der Musikverein Müllrose, ab 15.45 Uhr tanzt der TSV „Schlaubegetümmel“. Die Kinder können sich ab 16.30 Uhr auf das Programm „Grey Wuschel findet den Weihnachtsmann“ freuen. Abends gibt es ab 17.30 Uhr eine Feuershow und danach Schlager unter anderem von Gerd Christian und Steffen Jürgens.
Weihnachtsschmuck in Müllrose: Zweitklässler der Grund- und Oberschule schmücken am 24. November 2022 den Weihnachtsbaum auf dem Müllroser Marktplatz.
Weihnachtsschmuck in Müllrose: Zweitklässler der Grund- und Oberschule schmücken am 24. November 2022 den Weihnachtsbaum auf dem Müllroser Marktplatz.
© Foto: Lutz Boltz
Musik und weihnachtliche Atmosphäre gibt es ebenfalls ab 14 Uhr auf dem Kirchplatz in Müllrose und auf dem Rathaushof. In der Pfarrkirche wird um 15 Uhr und 16.30 Uhr zu Orgelmusik und um 15.30 Uhr und 17 Uhr zu Lesungen eingeladen. Und um 16 Uhr und um 17.30 Uhr erklingen in der Kirche Weihnachtslieder. Der „Müllroser Weihnachtszauber“ wird um 20.30 Uhr beendet.

Corona-Spaziergang zum Festbaum

In Brieskow-Finkenheerd wird am Sonnabend (26. November) eine Tradi­tion aus dem ersten Corona-Jahr weitergeführt. Einwohner treffen sich zu Spaziergängen, deren Ziel die Wiese am Kreisel ist. Dort wird um 17 Uhr die Beleuchtung des Weihnachtsbaumes eingeschaltet. Dazu gibt es Musik.

Kirchfest in Groß Lindow

Am 1. Advent (27. November) findet in Groß Lindow das traditionelle Weihnachts- und Kirchfest statt. An der Kirche lädt ein kleiner Weihnachtsmarkt ein. In der Kirche beginnt um 11.15 Uhr ein Weihnachtskonzert, gestaltet vom Chor „Cantates“ und Schülern der Grundschule „Lindenbäumchen“. Außerdem ertönt Blasmusik, der Eintritt ist frei. Auf dem Markt an der Kirche gibt es ab 12 Uhr Deftiges aus der Gulaschkanone. Um 14 Uhr öffnet der Kuchenbasar, die Märchentante liest Märchen vor. Der Weihnachtsmann wird um 15.30 Uhr erwartet. Ab 16.30 Uhr kann Knüppelkuchen überm Feuer gebacken werden. Und um 18 Uhr beginnt in der Kirche ein Konzert mit Peter Orloff und dem Schwarzmeerkosaken-Chor, Eintrittskarten kosten 26,50 Euro.
Ohne ihn geht es nicht: Der Weihnachtsmann ist in jedem Jahr auch in Neuzelle auf dem Weihnachtsmarkt zu Gast. (Archivbild)
Ohne ihn geht es nicht: Der Weihnachtsmann ist in jedem Jahr auch in Neuzelle auf dem Weihnachtsmarkt zu Gast. (Archivbild)
© Foto: Janet Neiser

Märchenhafter Markt in Neuzelle

Ganz ohne Unterhaltungsbühne kommt in diesem Jahr der „Neuzeller Märchenadventsmarkt“ am zweiten Adventswochenende aus. Am 3. Dezember ab 12 Uhr und am 4. Dezember ab 11 Uhr laden auf dem Klostergelände und auf dem Brauhausplatz mehr als 60 Händler, Kunsthandwerker und Schausteller zum Bummeln und Genießen ein. Traditionell wird der Markt besonders „märchenhaft“ sein. Übers Gelände verteilt werden Märchenszenen aufgebaut, Kindern sind zum Märchenraten und zur Märchenrallye eingeladen. Musik gibt es auch ohne Bühne – vom Leierkastenmann und von Bläsern. Auch der Weihnachtsmann hat sich angekündigt. Abends erstahlt der Klosterteich im Schein Hunderter Kerzen.
Auch das gibt es hin und wieder: Schöner weißer Schnee verzaubert den "Müllroser Weihnachtszauber" und sorgt für eine ganz besondere Atmosphäre. (Archivbild)
Auch das gibt es hin und wieder: Schöner weißer Schnee verzaubert den „Müllroser Weihnachtszauber“ und sorgt für eine ganz besondere Atmosphäre. (Archivbild)
© Foto: Haus des Gastes/Katrin Thöse

Konzerte in den Klosterkirchen

Konzerte gibt es begleitend zum Weihnachtsmarkt, der gemeinsam vom Amt Neuzelle und den Gemeinden des Amtes veranstaltet wird, in den beiden Kirchen auf dem Klostergelände. In der katholischen Stiftskirche erklingt am Sonnabend und Sonntag, 15 Uhr, weihnachtliche Orgelmusik.
In der evangelischen Kirche laden Ronny Gander sowie Anke und Fred Schulze am Sonnabend zum traditionellen Weihnachtskonzert ein – um 15.45 Uhr und um 17.30 Uhr. Und am Sonntag, 15 Uhr, findet dort das erste Neuzeller Adventsliedersingen zum Mitsingen mit dem evangelischen Kirchenchor statt.

Gemeinsam Weihnachtslieder singen

Überhaupt gibt es in diesem Jahr wieder mehrere Angebote für Menschen, die gern selbst Weihnachtslieder singen. In Neuzelle feiert das Mitsingekonzert wie erwähnt am 4. Dezember Premiere, Karten kosten 12 Euro. In Müllrose findet am 11. Dezember, 15.30 Uhr, das zweite öffentliche Weihnachtssingen statt – auf dem Sportplatz des Müllroser SV, mit dem Frauenchor „Cantabile“; der Eintritt ist frei. In Eisenhüttenstadt laden der FC Eisenhüttenstadt und der Männergesangverein „Germania 1885“ Fürstenberg/Oder am 18. Dezember, 16 Uhr, ebenfalls zum zweiten Mal zum „Weihnachtssingen im Stadion“ ein – der Eintritt kostet hier 2,50 Euro. Und wer dann immer noch nicht genug gesungen hat, der kann am 19. Dezember, 18 Uhr, das deutsch-polnische Weihnachtssingen in der St. Marienkirche in Frankfurt (Oder) besuchen – bei freiem Eintritt.
Beliebtes Fotomotiv: Beim "Müllroser Weihnachtszauber" im November 2019 ließen sich Besucher gern vor der großen Pyramide ablichten. (Archivbild)
Beliebtes Fotomotiv: Beim „Müllroser Weihnachtszauber“ im November 2019 ließen sich Besucher gern vor der großen Pyramide ablichten. (Archivbild)
© Foto: Frank Groneberg

Besonderes in Mixdorf und Brieskow-Finkenheerd

In Mixdorf lädt die Gemeinde ihre Bürger am 3. Dezember, 14 Uhr, zum kleinen Weihnachtsmarkt an der Kirche ein. In gemütlicher Runde können Kaffee und Stollen, Glühwein und Bratwurst genossen werden. Auch Musik wird es geben, die örtlichen Vereine beteiligen sich und ein weihnachtliche Floristik wird angeboten. Und zum Abschluss werden alle Besucher gemeinsam Weihnachtslieder singen.

Frankfurt (Oder)

Getanzt werden kann auf dem Weihnachtsmarkt in Brieskow-Finkenheerd. Zum 15. Mal findet der Markt, organisiert von einem ehrenamtlichen Festkomitee, am Gemeindezentrum statt – und zwar am 10. Dezember. Die Besonderheit: Keine reisenden Händler, sondern die örtlichen Vereine selbst bieten Getränke, Imbiss und andere Dinge an. Und sie gestalten auch das Kulturprogramm selbst. Um 17 Uhr wird der Weihnachtsmann erwartet, um 18 Uhr werden die Kinder mit dem Abendgruß verabschiedet und um 19.30 Uhr beginnt der Adventstanz im großen Festzelt.

Lampionumzug in Groß Lindow

Im Nachbardorf Groß Lindow lädt der Gastronom Nico Druss am 10. Dezember auf dem Sportplatz zum „Kleinen Lindower Weihnachtsfest“ ein. Ab 11 Uhr gibt es gebrannte Mandeln, Langos und kandierte Äpfel, dreht sich ein Kinderkarussell. Auf der Bühne singt die katholische Männerschola „Unitas“ festliche Lieder, der Weihnachtsmann hat sich angekündigt. Der EKO-Traditionsspielmannszug wird ab 18 Uhr den Lampionumzug anführen. Der Eintritt kostet 2 Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.
Vor drei Jahren: Am "Aktivist" in Eisenhüttenstadt vergnügen sich Kinder und Erwachsene auf dem EWG-Weihnachtsmarkt auf einer Eisbahn. (Archivbild)
Vor drei Jahren: Am „Aktivist“ in Eisenhüttenstadt vergnügen sich Kinder und Erwachsene auf dem EWG-Weihnachtsmarkt auf einer Eisbahn. (Archivbild)
© Foto: Gerrit Freitag

Drei Tage Adventsmarkt in Fürstenberg/Oder

In Eisenhüttenstadt veranstaltet die Stadt auch 2022 keinen eigenen Weihnachtsmarkt. Glühwein, Steaks und festliche Atmosphäre gibt es aber trotzdem – vom 9. Dezember bis zum 11. Dezember auf dem „Fürstenberger Weihnachtsmarkt“, der von der Bürgervereinigung Fürstenberg/Oder auf dem Marktplatz im Ortsteil Fürstenberg/Oder veranstaltet wird. In diesem Jahr findet der Markt zum 25. Mal statt. Die bekannten Schausteller werden vor Ort sein, viele Händler und Gastronomen, ein Kinderkarussell wird sich auch drehen. Das Bühnenprogramm wird zum großen Teil von einheimischen Künstlern gestaltet – wie in jedem Jahr sind die Goethe-Grundschue und die Kitas mit dabei und natürlich auch der Männergesangverein „Germania 1885“ Fürstenberg/Oder. Und für die Kinder wird ein fröhlicher Lampionumzug vorbereitet.

Weihnachtsmarkt der Gewi

Die Eisenhüttenstädter Gebäudewirtschaft GmbH (Gewi) lädt auch in diesem Jahr wieder auf ihren Weihnachtsmarkt ein. Am Sonnabend vor dem 4. Advent, also am 17. Dezember, wird es wieder besonders weihnachtlich im geschmückten Gewi-Handwerkerhof in Eisenhüttenstadt. Festliche Beleuchtung, Musik und verschiedene Verkaufsstände erwarten von 16 bis 20 Uhr die Besucher. Mehrere Vereine bieten Präsente an. Und Glühwein, Bratwurst und andere Leckereien gibt es selbstverständlich auch.