Der Start des Zehn-Minuten-Takts der Straßenbahn 88 in Schöneiche im Berufsverkehr und an Schultagen ist verschoben worden. Die Gemeindevertreter hatten die Einführung zum 1. Oktober beschlossen, der Termin ist von der SRS GmbH abgelehnt, dafür der Einstieg zum Fahrplanwechsel der S-Bahn und der Straßenbahn im Dezember angeboten worden. Die Gemeindevertreter haben auf der Sitzung am vergangenen Mittwoch über den neuen Termin sowie einen Passus zur Finanzierung beraten – und der Vertragsänderung zugestimmt.

Landkreis Oder-Spree will sich nicht an den Kosten beteiligen

Die Gemeinde hat Mittel für den Zehn-Minuten-Takt im Haushalt eingestellt, konnte den Landkreis Oder-Spree jedoch bislang nicht dafür gewinnen, sich an den Kosten zu beteiligen. Deshalb wird der Zehn-Minuten-Takt erst am Nachmittag einsetzen und zwar so, dass die Fahrgäste auf dem Rückweg von Berlin nach Schöneiche mit jeder S-Bahn einen Anschluss an die Straßenbahn haben.
Der Vertrag enthält nun auch eine Klausel, wonach sich der Zuschuss aus dem Haushalt für die SRS reduziert, wenn das Angebot eingeschränkt wird – oder die Fahrgastzahl stark zurückgeht, zum Beispiel wegen der Corona-Pandemie.