Abstoßende Vorfälle in der S-Bahn: Statt in Ruhe und sicher ans Ziel zu kommen, sind mehrere Frauen auf der Linie der S3, die zwischen Berlin und Erkner verkehrt, von Männern bedrängt und sexuell belästigt worden.
Wie die Bundespolizei mitteilt, habe am Samstagabend (7.1.) zunächst ein 25-jähriger Mann gegen 21.30 Uhr während der Fahrt mit einer S-Bahn der Linie S3 mehrere Reisende belästigt. Dabei soll der Mann sich unter anderem zu zwei Frauen gesetzt und diese unsittlich berührt haben. Nachdem der Mann weitere Fahrgäste belästigte, schlief er auf einer Sitzgruppe ein.

Mann mit 3,6 Promille und polizeibekannt

Alarmierte Bundespolizisten hätten den Mann, einen Somalier, am S-Bahnhof Köpenick vorläufig festgenommen. Er sei alkoholisiert gewesen. Die Atemalkoholkontrolle habe demnach 3,6 Promille ergeben. Zudem sei er wegen ähnlicher Delikte bereits polizeibekannt. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen ihn. Der Vorwurf: sexuelle Belästigung.
Ein weiterer Fall habe sich am Sonntagvormittag (8.1) ereignet. Hier habe ein 40-Jähriger, ebenfalls während der Fahrt mit der S3, eine Frau angesprochen und sich ihr gegenüber gesetzt. Im Anschluss soll er seine Genitalien entblößt und masturbiert haben. Der Frau habe er den Weg zum Verlassen der Sitzgruppe mit seinem Bein versperrt.

Festnahme in Rummelsburg

Der Mann sei dann von Einsatzkräften der Berliner Polizei und der Bundespolizei am Betriebsbahnhof Rummelsburg vorläufig festgenommen worden. Der Beschuldigte besitze die deutsche Staatsangehörigkeit, heißt es. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Polizei Berlin geführt.