Der Kreisverkehr am Bahnhof in Erkner gilt seit Jahren als Unfallschwerpunkt und als potentielle Gefahr für Radfahrer. Nun ist es an der Stelle erneut zu einer Kollision gekommen, bei der ein 14-Jähriger verletzt wurde und ins Krankenhaus musste.

Kollision bei Ausfahrt aus Kreisverkehr

Der Unfall hatte sich nach Polizeiangaben am Donnerstagmorgen (30. September) gegen 7.50 Uhr an der Berliner Straße ereignet. Nach ersten Erkenntnissen war dabei eine 48-Jährige mit ihrem Fiat 500 bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr mit dem Jugendlichen zusammengestoßen. Dieser hatte gerade die Straße überquert.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung

Gegen die Frau, die offenbar in Richtung Berlin-Köpenick unterwegs war, wird nun durch die Kriminalpolizei ermittelt. Es geht um den Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall
An der Stelle des sogenannten „Bahnhofskreisels“, an der es zum Unfall kam, ist die Fahrbahn mit roten Radfahrstreifen markiert. Für Fußgänger gibt es außerdem Zebrastreifen.