Auch in diesem Jahr hat die Stadt Falkensee wieder engagierten Bürgern den Bürgerpreis als Anerkennung verliehen. Insgesamt waren 22 Vorschläge bei der Stadt eingegangen. Die Jury, bestehend aus Bürgermeister Heiko Müller (SPD), SVV-Vorsitzender Julia Concu (Grüne), Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke, Pfarrerin Gisela Dittmer, Museumsleiterin Gabriele Helbig, Marlies Schnaibel und Sportbeauftragtem Thomas Neugebauer, entschied Anfang Dezember über die fünf Preisträger, die Ende vergangener Woche in kleiner Runde im Rathaus empfangen wurden. Über die Auszeichnung durften sich Heike Wegner, Martina Wloka, Lennart Meyer, Andreas Gaber und Ingrid Pöhl freuen.

Fünf Preisträger ausgezeichnet

Heike Wegner wurde für ihr Engagement als 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins Tierheim Falkensee und Umgebung e.V., der auch das Tierheim betreibt, ausgezeichnet. Für ihre Arbeit in der Selbsthilfegruppe „Psychisch Erkrankter“ erhielt Martina Wlonka den Bürgerpreis. Lennart Meyer wurde für seine Mitwirkung im Jugendforum und im Jugendbeirat, im Netzwerk Fahrradfreundliches Falkensee und für die Einkaufshilfe für bedürftige Menschen in der Corona-Pandemie ausgezeichnet.
Als Vereinsvorsitzender erhielt Andreas Gaber für seinen Einsatz für den Kegelsport und den Bau eines Hallenbades den Bürgerpreis. Ingrid Pöhl erhielt als langjährige Leiterin der Kita „Tollhaus“ den Bürgerpreis für ihr Engagement für Kinder und in der Kinderbetreuung.

Bürgerpreis stellvertretend für Engagement in der Stadt verliehen

Bürgermeister Heiko Müller betonte, dass die fünf stellvertretend für das breite Engagement in Falkensee stehen würden: „Ich möchte allen ehrenamtlich Aktiven meine Wertschätzung aussprechen. Sie reichen Ihren Mitmenschen eine helfende Hand, Sie schützen die Umwelt und Tiere, Sie wirken nachhaltig an der Gestaltung unserer kommunalen Gemeinschaft mit, Sie bewegen Themen und Menschen, Sie übernehmen Verantwortung. Die Formen Ihres Engagements sind vielfältig, eindeutig ist jedoch eins: Sie sind ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Dafür danke ich Ihnen allen herzlich.“

Ins Goldene Buch der Stadt eingetragen

Zwölf Mal ehrte die Stadt bereits das bürgerschaftliche Engagement. 65 Bürgerpreise wurden in den Jahren von 2008 bis 2019 verliehen. Hinzu kamen zwei Sonderpreise. Auch die diesjährigen Preisträger werden traditionell im Goldenen Buch der Stadt verewigt.
„Das Engagement ist sehr facettenreich“, so Heiko Müller. Neben den fünf ausgezeichneten wurden für den Bürgerpreis nominiert: Bjarne Utz, Yvonne Scherzer, Marius Miethig, Jörg Schmidt, Carola Szymanowicz, Thomas Szymanowicz, Landesgleichstellungsbeauftragte Manuela Dörnenburg, Else Schmidt, Cornelia Hennefuß, Werner Extra, Pfarrer Olaf Schmidt, Dagmar Bubath, Bettina Hegewald, Karin Klemme, Hartmut Friedrich, Ingrid Junge und Marion Carus.
Weitere Informationen zum Falkenseer Bürgerpreis gibt es hier.