Noch liegt das Gelände an der Seegefelder Straße im Winterschlaf, doch es geht voran mit dem Hallenbadbau in Falkensee. Wie die Stadtverwaltung am heutigen Mittwoch mitteilte, wurden in der vergangenen Woche die ersten europaweiten Ausschreibungen für den Bau veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die Erdarbeiten und Rohbauarbeiten. In kürze soll an der Fläche auch das Bauschild aufgestellt und eine Trafostation erreichtet werden.

2,5 Jahre Bauzeit sind veranschlagt

Der Baubeginn für das Projekt ist für diesen Sommer geplant und eine Bauzeit von rund 2,5 Jahren ist veranschlagt. Begleitet wird das Projekt durch das Büro Bauconzept aus Lichtenstein in Sachsen, das das Projekt bereits seit Jahren betreut hat und nun auch als Generalplaner für die Planung und die Überwachung der Umsetzung verantwortlich ist.
Zur Ausstattung des zukünftigen Hallenbades sollen ein Schwimmerbecken mit einer Länge von 25 Metern mit sechs Bahnen sowie Startblöcken, Sprunganlage mit Drei-Meter-Turm und einem Ein-Meter-Brett am Schwimmerbecken, ein Lehrschwimmbecken, ein Kleinkinderbecken mit Wasserspielplatz sowie eine Rutsche im Innenbereich gehören. Dazu kommen Saunabereich, Bistro, eine Kegelbahn mit vier Bohlebahnen und natürlich Umkleide- und Wirtschaftsräume.

Falkensee

Der Bau des Hallenbades war nach jahrzehntelangen Diskussionen durch einen Bürgerentscheid im November 2020 entschieden worden. Weitere Informationen zum geplanten Hallenbad finden Interessierte auf der Internetseite der Stadt Falkensee.
Mehr zum Thema Immobilien in Brandenburg und Berlin finden Sie auf unserer MOZ-Themenseite.