Einen Vorteil würde Alina Zepke nicht unbedingt sehen. Weder darin, dass sie 13 Jahre zur Schule gegangen ist statt zwölf Jahre, wie andere Schüler, die Abitur machen wollen. Noch darin, dass sie zwei Leistungskurse hatte statt der fünf, in denen die Abiturienten im vergangenen Jahr noch geprüft worden sind. Und auch nicht darin, dass sie während drei Viertel ihrer Prüfungen in Quarantäne war.
Theoretisch könnte man dem etwas Positives ab...