Am 28. Dezember hielt ein Mann mit seinem Porsche am Rastplatz Biegener-Hellen bei Frankfurt (Oder). Nach Angaben der Polizei wollte der Autofahrer in der Tankstelle die Toilette benutzen. Ein Mitarbeiter wies den Kunden darauf hin, aufgrund der Corona-Pandemie einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Daraufhin soll der Kunde den Mitarbeiter beleidigt und körperlich angegriffen haben.

Tankstellen-Mitarbeiter bei Frankfurt (Oder) im Gesicht und an der Brust verletzt

Laut Polizei schlug der Mann dem Angestellten mit der Faust ins Gesicht und trat ihm gegen den Brustkorb.
Der 44-Jährige ging daraufhin zu Boden mit Verletzungen im Gesicht und an der Brust.
Der Angreifer und seine Begleiterin fuhren anschließend davon, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch weiter mitteilte. Eine Fahndung sei zunächst ergebnislos geblieben. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur gefährlichen Körperverletzung und Beleidigung gegen den flüchtigen Porsche-Fahrer.
Es ist nicht das erste Mal, dass Angestellte in Tankstellen, Supermärkten oder Restaurants beleidigt und angegriffen wurden, weil sie auf die Maskenpflicht hingewiesen haben. Im September 2021 ist ein Mitarbeiter einer Tankstelle in Rheinland-Pfalz in diesem Zusammenhang tödlich verletzt worden.