Ein betrunkener, aggressiver Mann hat am Freitag (25.11.) in Frankfurt (Oder) für einen Polizeieinsatz gesorgt. Der 57-Jährige beschimpfte Mitglieder einer Religionsgemeinschaft, die einen mobilen Stand in der Karl-Marx-Straße aufgebaut hatten.
Plötzlich zog der Mann auch noch eine Waffe und forderte sein Gegenüber auf, den Ort zu verlassen. Das meldete die Polizeidirektion Ost am Montag (28.11.). Außerdem rief er eine Nazi-Parole und zeigte den Hitlergruß. Danach steckte er die Waffe wieder ein und flüchtete in Richtung Lenné-Passagen.

Das fand die Polizei beim Tatverdächtigen in Frankfurt (Oder)

Die Polizei wurde alarmiert und die Beamten griffen sich den Mann. In seinen Sachen fanden die Polizisten eine Softairwaffe sowie Gaspatronen und Metallkugeln. Der Mann pustete beim Alkoholtest einen Wert von 2,42 Promille.
Der 57-Jährige kam zunächst in Polizeigewahrsam, um seinen Rausch auszuschlafen. Die Softairwaffe und Munition zogen die Polizisten ein. Den Mann erwartet nun eine entsprechende Anzeige.