Abstand halten und trotzdem ein großes Familienfest feiern, das geht gut auf einer Wiese. Für das 24. Drachenfest zwischen Frankfurt (Oder) und Lebus waren die Bedingungen perfekt: Auf der sogenannten Drachenwiese an der B112 in Höhe Abzweig Wüste Kunersdorf strahlte die Sonne und wehte der Wind, der die vielen bunten Drachen der Kinder in die Höhe trieb. Schon am Samstag kamen etwa 800 Besucher auf die Wiese am Oderhang, um vor allem in Familie das Wochenende zu feiern.
Familien feiern zwischen Frankfurt (Oder) und Lebus das 24. Drachenfest

Drachenwiese Familien feiern zwischen Frankfurt (Oder) und Lebus das 24. Drachenfest

Verkauf und Reparatur von Drachen

Veranstalter Christian Funk hatte mit dem Verkauf der Fluggeräte an seinem Drachenstand alle Hände voll zu tun. Auch um die Reparatur von Drachen kümmerte er sich. Aufgrund der Corona-Situation musste auch er im Vorfeld seiner Veranstaltung ein Hygienekonzept erstellen – seine Gäste mussten Abstand halten, aber keine Masken tragen.

Kinder, Jugendliche und Eltern nutzen das schöne Wetter

Er hatte durch die Erfahrung aus den Vorjahren mit Teilnehmern und ihren Großdrachen aus ganz Brandenburg und Berlin gerechnet. Aber auch viele Familien aus der näheren Umgebung nutzten die Möglichkeit für einen Wochenendausflug. Der 13-jährige Silas Bohn aus Frankfurt ließ einen Harlekin-Drachen steigen. Die zwölfjährige Hannah Müller und der fünfjährige Oliver Hochwald aus Lebus hatten viel Spaß mit ihrem Box-Delta-Drachen. Und die beiden 13-jährige Alt Zeschdorferinnen Charlyn und Pauline hielten den Spätsommertag an den Oderwiesen mit einem Selfie fest.
Wie das Drachenfest im vergangenen Jahr dem Regen trotzte, lesen Sie hier