In Frankfurt (Oder) werden am Mittwoch (16.09.) und Donnerstag (17.09.) Szenen für einen der nächsten Filme aus der Reihe „Polizeiruf 110“ gedreht. Für die Aufnahmen werden mehrere Straßen in der Stadt zeitweise für den fließenden Verkehr gesperrt. Auch Halteverbotszonen wird es geben.
Wie die Pressestelle der Stadtverwaltung informiert, erfolgen die Sperrungen jeweils in Blöcken von fünf bis sieben Minuten in der Zeit von 7 bis 20 Uhr. Betroffen sind die Robert-Havemann-Straße, die Große und die Kleine Müllroser Straße, Dr. Salvador Allende Höhe, Wieckestraße sowie Am Graben.

Abschnittsweise ist absolutes Halteverbot angeordnet

„Der Verkehr wird kurzzeitig angehalten, um einzelne Einstellungen für einen Film drehen zu können. Anschließend wird die Straße sofort wieder freigegeben“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. In den genannten Straßen sei außerdem streckenweise absolutes Halteverbot angeordnet.
Betroffene Anwohner wurden über Aushänge von der Produktionsfirma über die Dreharbeiten informiert. Der Spielfilm trägt demnach den Arbeitstitel „Monstermutter“ und wird an verschiedenen Drehorten in Berlin und Brandenburg von der Eikon Media GmbH für den rbb-Polizeiruf produziert.

In Beresinchen wird eine Polizei-Straßensperre inszeniert

Die scheinbar ungenutzten Halteverbotszonen seien für die Bildgestaltung des Filmes sehr wichtig, heißt es in dem Schreiben der Produktionsfirma an die Anwohner. Sämtliche Autos, die in den Halteverbotszonen stehen, müssten umgesetzt werden. Am Mittwoch (16.09.) sollen in der Großen und Kleinen Müllroser Straße Szenen mit einer Polizei-Straßensperre inszeniert werden.
Seit 2015 ermittelt Schauspielerin Maria Simon als Kommissarin Olga Lenski zusammen mit Lucas Gregorowicz als Adam Raczek in Frankfurt (Oder) und entlang der deutsch-polnischen Grenze für den Brandenburger „Polizeiruf 110“. Der bislang letzte Fall – „Heilig sollt ihr sein!“ – wurde im Mai dieses Jahres erstausgestrahlt. Einige Szenen für den Film waren im Herbst 2019 an der Stadtbrücke sowie in einer Wohnung im Hochhaus in der Slubicer Straße gedreht worden.

André Kaczmarczyk wird Nachfolger von Maria Simon

Bereits im vorigen Jahr hatte Schauspielerin Maria Simon ihren Abschied aus der Krimi-Reihe für Ende 2020 angekündigt, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Wie der rbb im Juli mitteilte, soll ab 2021 André Kaczmarczyk die Nachfolge von Maria Simon an der Seite von Gregorowicz antreten.