Im zweiten Satz knüpften die Frankfurterinnen nach kleineren Tiefs an den ersten Satz an (25:21) und präsentierten sich abschließend nochmal sehr dominant. Sie ließen die Sprembergerinnen nicht mehr ins Spiel finden. Ein deutliches 25:16 brachte schlussendlich die ersten drei Punkte des Tages für die Tabelle.
Richter wieder Libera
Direkt im Anschluss ging es gegen die Gastgeberinnen vom MSV Zossen. Die Aufstellung wurde auf die gewohnte Libera Susanne Richter geändert. So hielten sich die Red Cocks eine Wechseloption für den Angriff offen. Bei den Gegnerinnen war zu erkennen, dass die Hauptzuspielerin fehlte, sie war am Seitenrand verletzungsbedingt mit Krücken unterwegs. Das war vielleicht die Erklärung dafür, dass Zossen nur sehr schwer ins Spiel kam, die Red Cocks dafür umso besser und gleich mit 25:16 abschlossen.
Im zweiten Satz jedoch fand Zossen schnell zu sich und setzte sich punktmäßig weit ab. Dieser große Punktevorsprung zog sich lange und bis zum Stand von 14:21 hin.
Da schien plötzlich bei den Frankfurterinnen der Startschuss zur Aufholjagd gefallen zu sein. Nahezu alle Spielaktionen und die längeren Ballwechsel waren für die Red Cocks erfolgreich und führten noch zu einem überraschenden 25:23. Die Zossenerinnen gaben aber auch im dritten Satz nicht auf. Sie erspielten sich wieder anfangs einen Punktevorsprung, sodass die Red Cocks im Zugzwang lagen. Die Frankfurterinnen konnten immer wieder wichtige Punkte durch platzierte Leger machen, Zossen konnte sich in der Feldabwehr nicht erfolgreich darauf einstellen. Ganz viele netznahe Spielaktionen gewannen die Red Cocks ebenfalls. Außerdem bestärkten die erfolgreichen Hinterfeldangriffe von Marika Adler zusätzlich die Motivation des Teams.
Mit dem 25:22-Satzgewinn kamen weitere drei Punkte hinzu. Damit haben die Red Cocks-Frauen mittlerweile 15 Punkte eingefahren und rutschen in der Tabelle auf Platz 4 hoch.
In einer Woche Heimspieltag
Der nächste Spieltag am 16. November findet für die Red Cocks vor heimischen Publikum in der OSZ-Halle, Beeskower Straße statt. Sie empfangen den VC Strausberg und den MSV Zossen.
Red Cocks: Bonita Thomas, Catrin Hoff, Janin Just, Kathrin Bertz, Marika Adler, Nadine Engel,
Susanne Richter, Verena Hoffmann