Einer aufmerksamen Nachbarin ist es offenbar zu verdanken, dass die Feuerwehr von Fürstenwalde am Dienstagmorgen (20. Dezember) sehr schnell über einen Brand informiert wurde. Um 4.16 Uhr ging der Alarm über den Notruf bei der Feuerwehr ein, bestätigte die Regionalleitstelle Oderland der Feuerwehr. Rund zehn Minuten später begannen bereits die Löscharbeiten.
Vom Feuer betroffen war die leerstehende alte Pension an der Kanalstraße. Dort habe ein zur Straßenseite hin im Erdgeschoss befindliches Zimmer gebrannt. Der Brand provozierte einen Großeinsatz. „Die komplette Fürstenwalder Feuerwehr war unterwegs“, hieß es aus der Leitstelle.

Feuer griff schnell auf weitere Räume über

„Der Brand hat sich schnell ausgebreitet“, berichtete Kriminalhauptkommissarin Bärbel Cotte-Weiß von der Polizeidirektion Ost in Frankfurt/Oder. Soweit möglich sei sofort damit begonnen worden, das Gebäude nach darin befindlichen Personen abzusuchen. Die Einsatzkräfte fanden aber niemanden, der evakuieren werden musste.
Das Feuer war in einer leerstehenden Pension in  Fürstenwalde ausgebrochen.
Das Feuer war in einer leerstehenden Pension in Fürstenwalde ausgebrochen.
© Foto: Sven Schuster
Nach gut zwei Stunden war das Feuer, bei dem niemand verletzt wurde, gelöscht. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt, damit die Kriminaltechnik diesen auf die Brandursache hin untersuchen kann. Ob das heute oder erst am Mittwoch geschehen kann, hänge davon ab, wie schnell sich der Brandort abkühlt.
Bislang ist noch völlig offen, wie das Feuer ausgebrochen ist. Es seien keine Personen gesehen worden, die nach Ausbruch des Brandes das leerstehende Gebäude verlassen hätten. Auch zur Höhe des entstandenen Schadens können noch keine Aussagen gemacht werden.