Die Faschingsvereine zwischen Erkner und Frankfurt (Oder) stehen in den Startlöchern. „Nach zwei Jahren coronabedingter Pause hoffen wir auf eine einigermaßen normale Saison ohne Zwischenfälle“, sagt der frisch gekürte Präsident vom Trebsuer Carneval Club (TCC), der in seine 36. Saison startet. Olaf Kühn ist seit 35 Jahren dabei und freut sich, dass alle 70 Mitstreiter in der Zwangspause zur Stange gehalten und fleißig trainiert haben.
Das Motto ist für die zurückliegende Zeit passend: „Trebuser Karneval hat überlebt, wir feiern bis die Erde bebt“. Bevor die Faschingfans ab 4. Februar (weitere Termine sind: 11.2./18.2./25.2.) im Trebuser Seeblick das neue Programm erleben können, werden erst einmal am 11. November um 11.11 Uhr auf dem Fürstenwalder Marktplatz die Stadtkasse und der Rathausschlüssel eingefordert. „Wir bereiten alles vor, sind uns aber derzeit nicht sicher, ob die Narren überhaupt Interesse an der Stadtkasse haben“, teilt Sprecherin Nadine Gebauer auf Nachfrage mit. Ab 10.30 Uhr werden die Funkengarde und der Chor dem Publikum ordentlich einheizen und in närrische Stimmung bringen. Dazu gibt es gratis Glühwein und Pfannkuchen.
Zur Saisoneröffnung wird der Jacobsdorfer Carneval Verein am 12. November wieder mit Blasmusik durch den Ort ziehen. (Archivbild)
Zur Saisoneröffnung wird der Jacobsdorfer Carneval Verein am 12. November wieder mit Blasmusik durch den Ort ziehen. (Archivbild)
© Foto: Grit Winder
Der Jacobsdorfer Carneval Verein (JVC) wird sich am 12. November um 11.11 Uhr von Bürgermeister Peter Stumm den Gemeindeschlüssel holen. Das übernimmt der Ehrenpräsident Gerald Hoffmann am Vereinshaus mit Unterstützung der Funkengarde. Danach setzt sich der Festumzug mit Blasmusik in Bewegung. Der närrische Tross fährt durch das ganze Dorf und wird von der Feuerwehr aus Sieversdorf und Jacobsdorf abgesichert. Ab 15 Uhr gibt es eine Festveranstaltung im Freien. Dort erwartet die Gäste neben Tanzeinlagen und Büttenreden ein buntes Programm für Jung und Alt. Die Feuerwehr wird mit einer Gulaschkanone vor Ort sein. Das Motto der Jacobsdorfer Narren lautet „Deine Puffmama heißt Layla, doch der JCV ist Geila“.

Zwei Prinzenpaare in Erkner

In Erkner wird zum Saisonstart majestätischer Besuch erwartet. Prinz Niclas I und Prinzessin Emma I von der Erkneraner Woltersdorfer Karnevalgemeinschaft (EWG) begrüßen am 11. November um 11.11 Uhr im Rathauspark das Prinzenpaar vom Regionalverband Mark Brandenburg Mathias I und Yvonne I. Mit ihren aufwendigen Kostümen werden sie sicher ein Hingucker sein.
Ihre Hoheiten Prinz Niclas I und Prinzessin Emma I von der Erkneraner Woltersdorfer Karnevalgemeinschaft werden im Rathauspark in Erkner bei der Saisoneröffnung dabei sein.
Ihre Hoheiten Prinz Niclas I und Prinzessin Emma I von der Erkneraner Woltersdorfer Karnevalgemeinschaft werden im Rathauspark in Erkner bei der Saisoneröffnung dabei sein.
© Foto: Christoph Albert
Gemeinsam mit Präsident Christoph Albert werden sie von Bürgermeister Henryk Pilz den Rathaus-Schlüssel fordern. „Als erste Amtshandlung wird, die mit Schokotaler gefüllte Stadtkasse, mit den anwesenden Kindern geleert“, verrät schon mal Christoph Albert. Am 11. und 18. Februar steigen dann die großen Faschingsfeten in der Stadthalle Erkner. Karten für 15 Euro gibt es ab sofort.

Männerballett probt fleißig

Mit einem Kanonenschuss voller Konfetti will am 11. November um 11.11 Uhr der Grünheider Carnevals Klub (GCK) den Sturm auf das Rathaus eröffnen. „Wir hoffen, dass dann jemand mit dem Schlüssel und der Gemeindekasse herauskommt“, sagt Präsident Uwe Werner. Das Motto ist: „55 Jahre GCK, wir sind wieder da“, was sich auch auf die zweijährige Corona-Zwangspause bezieht. Das Männerballett ist schon fleißig am Proben. Am 17. Dezember um 18 Uhr gibt es ein Weihnachtssingen mit dem GCK aus dem Marktplatz in Grünheide.
Großes Aufgebot beim Karneval in Grünheide.
Großes Aufgebot beim Karneval in Grünheide.
© Foto: Dorina Rundel
Das närrische Programm 2023 für die vier geplanten Veranstaltungen am 28.01./04.02/11.02./12.02. und 18.02. in der kleinen Turnhalle auf dem Löcknitzcampus ist laut Uwe Werner querbeet aus 55 Jahren Karneval in Grünheide. Dazu gibt es Büttenreden mit aktuellem Bezug. Der Kartenvorverkauf findet ab 19. Dezember in Danis Tüddel Laden in der Karl-Marx-Straße 31 in Grünheide statt.