Kein Aprilscherz! Auch wenn dieser am 1. April von vielen Fans in ihren Kommentaren unter der Meldung des FSV Union Fürstenwalde vermutet wurde. Auf Facebook erklärte der Tabellenelfte der Fußball-Regionalliga Nordost kurz und knapp: „Danke für die sensationelle Zeit! Im Juni endet der Vertrag mit unserem Trainergespann Matthias Maucksch sowie Nico Hinz und wird in beiderseitigem Einverständnis nicht verlängert.“ Da die aktuelle Saison abgebrochen werden soll, wird Maucksch aller Voraussicht nach nicht mehr an der Seitenlinie bei den Unionern zu sehen sein.

Aufstieg und Landespokal-Sieger

Der 51-Jährige trainierte die Fürstenwalder insgesamt viereinhalb Spielzeiten lang. 2016 feierte der Rekord-Bundesligaspieler von Dynamo Dresden (118 Partien) in seiner Premierensaison an der Spree direkt den Aufstieg in die Regionalliga. Im vergangenen Jahr gewann er mit dem FSV Union erstmals den Landespokal und zog in den DFB-Pokal ein, wo sich seine Mannschaft beim 1:4 gegen Bundesligist VfL Wolfsburg wacker schlug. In 115 Regional- und Oberliga-Spielen holte Matthias Maucksch 186 Punkte. Nico Hinz war seit 2018 bei Fürstenwalde als Co- und Torwart-Trainer tätig.
Wie es bei Union auf der Trainerposition unter den erst seit Mitte März agierenden Sportlichen Leitern Peter Heinrich und Michael Pohl weitergeht, ist noch offen. Der Verein lässt lediglich verlauten, dass hinter den Kulissen schon kräftig Gespräche mit neuen Trainerkandidaten geführt werden.