„Squid Game“ aus Südkorea gilt als erfolgreichste Streaming-Serie der Welt. Die Handlung: Hochverschuldete Menschen treten bei harmlos wirkenden Kinderspielen gegeneinander an. Die „Spiele“ entpuppen sich jedoch als brutale und ausweglose Überlebenskämpfe, bei dem die Verlierer getötet werden. Die Serie hat einen Hype ausgelöst. Dazu gehört auch, dass die brutalen Spiele auf Pausenhöfen nachgeahmt werden. Entsprechende Meldungen gibt es von Schleswig-Holstein bis Bayern. Fragen hat es auch an Fachleute in Fürstenwalde gegeben. Direktorinnen der Schulen ist dergleichen nicht aufgefallen.
Eine Szene aus der beliebten südkoreanischen Serie "Squid Game".
Eine Szene aus der beliebten südkoreanischen Serie „Squid Game“.
© Foto: Netflix/dpa

Jazz-Tage kehren nach Corona-Pause zurück

Die 20. Jazz-Tage in Fürstenwalde sind eröffnet. Beim Einlass gilt die 3G-Regel. Etwa 100 Jazz-Fans haben sich zur Eröffnung eingefunden, sodass nur wenige Stühle frei bleiben. Mit dem Auftritt von Philip Catherine und Paulo Morello beginnt der Abend musikalisch eher ruhig, aber stimmungsvoll. Nach den ersten Songs von Joe’s Bigband bietet Bandleader Joachim Seidler dem Publikum an, zu tanzen. „Links und rechts und hinten ist ja Platz“, sagt er ins Mikrofon.
Engagierte Sängerin bei den Jazztagen: Lisa Marrold wechselte sich bei Joe's Bigband mit Robert Mietzner ab.
Engagierte Sängerin bei den Jazztagen: Lisa Marrold wechselte sich bei Joe's Bigband mit Robert Mietzner ab.
© Foto: Bernhard Schwiete

Auf Landesstraßen und A12 wird gebaut

Vor allem die Sperrung der Burgstraße beschäftigt die Autofahrer aus Storkow und Umgebung. Auf der Umleitung ist oft viel Geduld gefragt. Gearbeitet wird aber auch auf dem Abschnitt in Richtung A12, außerdem auf der L35 zwischen Fürstenwalde und Petersdorf bei Bad Saarow. Sperrungen an den Ausfahrten auf der A12 bei Fürstenwalde sind angekündigt. Betroffen ist die Fahrbahnseite in Richtung Frankfurt (Oder) und Polen.
An der Landesstraße zwischen der A-12-Ausfahrt Storkow und Rieplos: Ein Verkehrszeichen weist dort auf möglichen Steinschlag hin.
An der Landesstraße zwischen der A-12-Ausfahrt Storkow und Rieplos: Ein Verkehrszeichen weist dort auf möglichen Steinschlag hin.
© Foto: Bernhard Schwiete

Lieferengpässe reißen Lücken ins Sortiment

Wer eine neue Küche bestücken will oder ein Weihnachtsgeschenk braucht, hat es in Fürstenwalde nicht immer einfach. Corona sorgt für Lieferengpässe. Denn es gibt in vielen Bereichen anhaltende Beschaffungsprobleme aus der Industrie – zum Beispiel einem Mangel an Chips und Halbleitern.
Lücken zwischen den Herden und den Waschmaschinen: Abteilungsleiter Heiko Knop (links) und Marktleiter Lutz Wöhler beim Elektronikhändler Expert im Einkaufszentrum an der Alten Langewahler Chaussee in Fürstenwalde
Lücken zwischen den Herden und den Waschmaschinen: Abteilungsleiter Heiko Knop (links) und Marktleiter Lutz Wöhler beim Elektronikhändler Expert im Einkaufszentrum an der Alten Langewahler Chaussee in Fürstenwalde
© Foto: Bernhard Schwiete
Auch der Elektronik-Markt Expert, der Toom-Baumarkt und das Sanitätshaus Kasparick klagen über Lieferschwierigkeiten und lange Wartezeiten für bestimmte Artikel.

Impf-Willige sorgen für Dauerklingeln in den Praxen

2G-Regeln bringen viele Menschen in Fürstenwalde und Umgebung dazu, sich jetzt doch gegen Corona spritzen oder schon boostern zu lassen. Gaststätten, Konzerte, Eisdielen: Immer öfter dreht sich alles um die Frage, ob dort 2G oder 3G gilt – oder ob man zu Hause bleiben sollte.
Letzteres wollen viele Menschen nicht und versuchen sich darum, in Fürstenwalde, Bad Saarow, Briesen oder anderen Orten einen Termin für die Corona-Schutz-Impfung zu machen.
Marie-Luise Reich zieht eine Spritze mit Corona-Impfstoff in Fürstenwalde auf.
Marie-Luise Reich zieht eine Spritze mit Corona-Impfstoff in Fürstenwalde auf.
© Foto: Manja Wilde
Das Interesse ist groß. In den Praxen gibt es Wartelisten. Termine gehen weg wie warme Semmeln.

Wohnungsbau in bester Lage

Das verspricht die Spreevorstadt (Breitscheid-/Leistikowstraße) in Fürstenwalde. Direkt an der Spree und in der Nähe zum Zentrum soll dort nach dem Willen der Stadtverordneten bezahlbarer Wohnraum entstehen.
Spreevorstadt Neues Wohngebiet Spreevorstadt in Fürstenwalde: Wie es jetzt weitergehen soll.
Spreevorstadt Neues Wohngebiet Spreevorstadt in Fürstenwalde: Wie es jetzt weitergehen soll.
© Foto: Andreas Schmaltz
Denn nicht nur der erwartete Tesla-Zuzug lässt diesen in Fürstenwalde knapp werden. Doch bis es soweit ist, sind noch einige Hürden zu nehmen. Das neue Wohnquartier soll sozial-verträglich gestaltet werden, da sind sich die Stadtverordneten einig. Uneinig sind sie sich jedoch dabei, wie sie zu diesem Ziel gelangen können.