Der Alarm wurde ausgelöst, als mehrere Anwohner von Uferstraße und Lindenstraße gegen 22.15 Uhr via Notruf von Hilferufen aus Richtung Spree berichteten, ohne das näher orten zu können. Es sei auch nicht klar gewesen, ob die Rufe vom Wasser oder vom Land kamem. Die Feuerwehr suchte die Region von der Wasserseite aus ab, wobei sie eigene Boote einsetzte, aber auch von der DLRG und der Feuerwehr Bad Saarow unterstützt wurde.
Über der Szenerie schwebte der Polizeihubschrauber, dessen Wärmebildkamera allerdings auch nichts einfangen konnte. Nach zweieinhalb Stunden wurde die Suche abgebrochen. Das Schicksal des Rufers ist bislang nicht geklärt.