In Zeiten der Inflation und hohen Strom- und Gaskosten fällt es vielen Menschen schwer, finanziell über die Runden zu kommen. Eine Folge ist, dass die Tafeln immer mehr Zulauf erhalten. Schülerinnen und Schüler des Bernhardinum in Fürstenwalde wollen den auf Hilfe angewiesenen Menschen zu Weihnachten eine Freude bereiten.
Die Freue stand auch Dieter Weber, dem Leiter der Tafel in Fürstenwalde, ins Gesicht geschrieben, als die Schüler des Tutoriums A12 zusammen mit Lehrerin Kerstin Ahrens vor der Ausgabestelle an der Wriezener Straße auftauchten. Im Gepäck hatten sie prall gefüllte Papiertüten mit Süßigkeiten, Kaffee und anderen haltbaren Lebensmitteln. Damit wollen die Schüler den Kunden der Tafel etwas Gutes tun.

Geld stammt von Pfandsammel-Aktion und Schülerfirma

Lebensmittel im Wert von 600 Euro haben die Schüler dafür besorgt, berichtet Dieter Weber. Um das zu ermöglichen, haben sie mehrere Hundert Flaschen gesammelt und abgegeben. Über den Pfanderlös kamen immerhin 300 Euro zusammen. Einen Betrag, der von der Schülerfirma des Bernhardinum, der Bentra AG, nochmals verdoppelt wurde.
Für den Leiter der Fürstenwalder Tafel eine tolle Aktion. Umso mehr, als die Tafel auch an Heiligabend geöffnet hat. „Ich möchte mich bei den Schülern bedanken“, sagt er. Damit könne er den Menschen, passend zu Weihnachten, ein kleines Extra geben.