Die SG Hangelsberg hat erwartungsgemäß den Meisterschaftsgewinn in der Volleyball-Kreisliga der Männer perfekt gemacht. In Fürstenwalde ließ der Favorit den gastgebenden Hawks beim 2:0 (25:9, 25:13) ebenso wenig eine Chance wie dem Tabellenletzten VC Storkow II (9, 15). Den mutigen jungen Storchenstädtern sollte die Zukunft gehören, gegen die Spreestädter hileten sie gut mit und standen kurz vor einem Satzgewinn (-20, -24).
In Storkow hatte derweil die erste Mannschaft des Vereins Zwietracht Spreenhagen und den FSV Beeskow zu Gast. Gegen die Spreenhagener war die Eigenfehlerquote der Einheimischen einfach zu groß, so dass beide Sätze verloren gingen (-18, -19). Der FSV wollte sich für die beiden jüngsten Niederlagen rehabilitieren. Nach dem 25:16 im ersten Durchgang konnten sich die Storkower steigern, aber die Kreisstädter zogen rechtzeitig wieder an und gewannen den zweiten Satz beim 27:25 in der Verlängerung. Blieb die letzte Begegnung des Abends. Der FSV hielt zwar dagegen, fand aber kein Mittel gegen den Hauptangreifer der Zwietracht. Am Ende stand ein 0:2 (-23, -19) aus Beeskower Sicht.
Zwei Spieltage stehen noch aus, wobei der Kampf um den Vizemeistertitel zwischen dem punktgleichen Duo aus Beeskow und Spreenhagen verspricht noch viel Spannung. Am 7. März spielen in der Kreisstadt der FSV, die Hawks und Concordia Philadelphia gegeneinander, erst eine Woche später treffen in Storkow der VCS II, Grün-Weiß Lindenberg und die Zweitracht aufeinander