Nichts dagegen sprach also, es auch wieder beim brandenburgischen Grundschul-Aktionstag, den auch die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) fördern, zu probieren. Zumal diese Aktion dafür sorgt, dass in den Schulen vor Ort konzentriert und ideenreich trainiert werden kann.
Wie Sportlehrerin und Trainerin Silke Dittmann berichtet, nahmen die Talente bereits zum vierten Mal an dem Aktionstag teil, insgesamt  elf Kinder aus der Klassenstufe 3 und 18 Kinder aus der Klassenstufe 4.
Wobei nicht Spiele im Mittelpunkt standen, bei denen ein wildes, auf das Torzurennen dominierte, sondern ging es eher um das sorgfältige Ausbilden von Fertigkeiten sowie von Kondition.
Grundwissen vermittelt
Aber was haben die Kinder an dem Vormittag nun eigentlich erlebt? Zum Beispiel das Erlernen und Festigen der drei Grundvoraussetzungen, die die Sportart ausmachen. Werfen, Fangen, Prellen und außerdem bekamen sie eine "theoretische Einheit" vermittelt, berichtet Silke Dittmann.
Die Theorie drehte sich selbstverständlich um die allgemeinen Handballregeln. Aber was haben Schiedsrichterzeichen zu bedeuten? Auch diese Frage wurde hinreichend beantwortet.
Um die Leistungsbereitschaft der Talente zu stimulieren, wurden außerdem Wettbewerbe veranstaltet – im Zielwurf und Prellen oder bei einem Handball-Quiz. Welcher Erwachsene kann sie aus dem Stegreif beantworten? Etwa die Fragen: "Wie groß ist ein Handballfeld und ein Handballtor? Wie viel Spieler sind in einer Handballmannschaft, wie viele verschiedene Ballgrößen gibt es, wie lange dauert eine Zeitstrafe, wie lange dauert ein Handballspiel bei den Erwachsenen?"
Klare Sache, auch die Praxis kam nicht zu kurz: Im abschließenden Handballspiel konnten die Jungen und Mädchen ihr schon erlerntes spielerisches Können unter Beweis stellen und bekamen dabei nützliche Hinweise zur Spielstrategie, erzählt Silke Dittmann. Trainer Thomas Hahn machte die Kinder sorgfältig auf Handballregeln aufmerksam.
Zu guter Letzt und als krönender Abschluss bekamen alle Kinder eine Teilnehmerurkunde als Erinnerung an diesen Handballvormittag, merkt die Sportlehrerin an.
Teamgeist wird gefördert
Klare Sache, dass der Schulförderverein die Bemühungen der jungen Sportler und ihrer Trainer begrüßt und unterstützt – sowie dafür sorgt hat, dass die Handball-Talente gesponsert werden. Zum Beispiel mit neuen Trikots.
Wofür man vor allem Logopädin Kathrin Manske dankbar sei. Denn beim Aktionstag konnten die Mädchen und Jungen zum ersten Mal ihre neue Spielerkleidung anziehen – gesponsert von Logopädin Kathrin Manske (Logopädische Praxis Integra in Fürstenberg). Es handelt sich um einen kompletten Mannschaftssatz (16 Shirts, 16 Hosen).
Schon zum Schuljahr 2018/19 beteiligte sich Kathrin Manske anteilig an dem ersten Mannschaftssatz der Spielerkleidung für die Drei-Seen Grundschule. Was waren die Beweggründe noch ein zweiten Trikotsatz zu besorgen?
Kathrin Manske erklärt: "Ich begrüße es sehr, dass sich mit diesem Schuljahr zwei Handball AGs gebildet haben, die mit entsprechender Vorbereitung auch an Wettkämpfen teilnehmen wollen – mit den ausreichenden Trikots für alle Mädchen und Jungen soll das Zusammengehörigkeitsgefühl, der Teamgeist und das Selbstbewusstsein gestärkt werden.

Ein Aktionstag und tausende Handballer


Der Aktionstag für Handball an den Grundschulen ist eine gemeinsame Aktion des Deutschen Handballbundes (DHB) und der Handball-Landesverbände in Kooperation mit der AOK und zwar in ganz Deutschland.

Ziel des Grundschulaktionstags ist es, viele Kinder für Handball zu begeistern, Schulen mit Vereinen zusammenführen und Lehrkräften zuverlässige Hilfestellungen für den Handball-Unterricht im Alltag zu geben.

Anmelden können sich alle Grundschulen bundesweit.

Die Schulen stellen die Halle zur Verfügung, die Organisation des spezifischen Sportunterrichts übernimmt der Handball-Verein. pilz