„Frauen sind die Superheldinnen des Alltags: super Mutter, super Arbeitskraft – besonders den Spagat zwischen Homeoffice und Homeschooling mussten in den vergangenen Wochen viele Frauen meistern“, lobt Veltens Bürgermeisterin Ines Hübner (SPD) deren Engagement (nicht nur) im Corona-Alltag. Dazu passt das Motto der diesjährigen, am 4. März startenden Frauenwoche perfekt: „Superheldinnen am Limit“.
Auch wenn die Angebote diesmal vor allem digital stattfinden, möchte die Stadtverwaltung damit etwas Abwechslung in den Alltag bringen.

Die Superheldin malen

Mit einem Bild einer Frau Dankeschön sagen oder es ins Fenster hängen: Auf Veltens Internetseite (www.velten.de) finden sich diverse Malvorlagen, die zur Kreativität anregen und mit der einer Mutter, Oma oder Nachbarin eine Freude gemacht werden kann. Hängt das Bild in einem Fenster, heißt das: Hier wohnt eine Superheldin.

Auf den Spuren von Frida Kahlo

Zu einem digitalen Malkurs lädt die Veltenerin Marion Wölfer für Sonnabend, 6. März, ein. Ab 17 Uhr widmet sie sich mit ihren Mitstreiterinnen ganz praktisch dem Thema „Malen wie die alten Meisterinnen: Frida Kahlo“. Die Kursleiterin wird dabei vorführen, wie Frida Kahlo malte und gibt Tipps, sich zuhause zeitgleich auszuprobieren. Natürlich kann dabei auch geplaudert werden. Wer mitmachen möchte, muss sich bis Montag, 1. März, unter 03304 379149 oder unter stadtinfo@velten.de anmelden. Nach der Anmeldung erhalten Interessierte einen Link zum Kurs und per E-Mail eine Materialliste. Einiges, wie die Motivvorlage und das Aquarellpapier, sind in den Teilnahmekosten von sechs Euro enthalten. Abzuholen ist das Starterinnenpaket bei Marion Wölfer, wobei auch gleich die Gebühr beglichen werden kann.
Damit die Teilnahme nicht zum Ärgernis wird, ist eine stabile Internetverbindung nötig.

Frühstück to go

Das traditionelle Baggy-to-go-Frühstück im Haus des Brotes im Veltener Bahnhof kann coronabedingt nicht stattfinden. Stattdessen lädt Inhaber Dietmar Plentz alle Mütter und Väter dazu ein, sich am 9. März ein Heißgetränk abzuholen. Für den Nachwuchs gibt es eine kleine Überraschung.

Kunst im Schaufenster

„Soloselbstständige Überlebenskünstlerinnen“ lautet das Motto der Ausstellung im Kunstschaufenster am Marktplatz. Töpfermeisterin Manuela Malenz und Grafikerin Petra Steinbeiß präsentieren dort gemeinsam ihre Werke.