Das zufällige Zusammentreffen zweier Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Stolpe-Süd endete Sonnabendnacht in einer Prügelei.
Gegen 1.30 Uhr waren die beiden Männer auf dem Gelände des Asylheims aus bislang nicht geklärter Ursache aneinandergeraten. Nach Angaben der Polizei bearbeiteten sich beide gegenseitig mit Faustschlägen, die jeweils ins Gesicht zielten. Dabei wurde ein 34-Jähriger aus dem Tschad von einem 33 Jahre alten Kameruner im Gesicht verletzt. Kurze Zeit später soll der Verletzte mit einem Brotmesser gesehen worden sein.

Messer gefunden

Das Messer mit einer etwa 20 Zentimeter langen Klinge wurde später auf einer nahe gelegenen Grünfläche gefunden. Eingesetzt hatte es der Mann nicht. Die mittlerweile eingetroffene Polizei konnte den Mann überwältigen. Zur Behandlung seiner Wunde wurde er ins Krankenhaus gebracht.