So einen Appell hat Bürgermeister Thomas Günther (SPD) in seiner vierjährigen Amtszeit noch nie veröffentlicht: „Ich bitte Sie eindringlich um Ihre Mithilfe. Wir möchten als Stadt Hennigsdorf zwei konkrete Spendenaktionen unterstützen, um die Not der Menschen in der Ukraine zu lindern.“ Weiter fügt er hinzu: „Der Krieg in der Ukraine bewegt uns alle sehr, er macht uns sprachlos, aber er lähmt uns nicht.“
Konkret geht es um einen Hilferuf, der Hennigsdorf aus der polnischen Partnerstadt Środa Wielkopolska erreichte. Diese Stadt pflegt wiederum eine Partnerschaft mit der Stadt Mogilev Podolsky in der Ukraine. „Die Freunde aus der Ukraine sind in großer Not und brauchen schnelle und dringende Hilfe, um das Leben im Ausnahmezustand zu meistern“, hießt es im Aufruf. Für die Hilfstransporte werden vor allem Medizin, Verbandsmaterial, Decken und Drogerieartikel benötigt, die an das Krankenhaus von Mogilev Podolsky gehen.

Spenden für zwei Krankenhäuser in der Ukraine

Außerdem unterstützt Hennigsdorf einen zweiten Spendenaufruf, der vom Zentralverband der Ukrainer in Deutschland und dem Landgasthof Hubertus in Frohnau kommt. Die Spenden sollen wöchentlich ins Militärkrankenhaus nach Kiew gebracht werden.
Alles Gespendete wird zentral im Gemeinschaftszentrum Conradsberg, Parkstraße 39, gesammelt. Geöffnet ist dafür dienstags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und sonnabends von 10 bis 12 Uhr. Wer Fragen hat, kann sich an den Conradsberg unter 03302 2074 522 wenden.
Die Spenden werden im Gemeinschaftszentrum Conradsberg in der Parkstraße von Hennigsdorf gesammelt.
Die Spenden werden im Gemeinschaftszentrum Conradsberg in der Parkstraße von Hennigsdorf gesammelt.
© Foto: Stadtverwaltung Hennigsdorf
Die Stadtverwaltung hat eine konkrete Liste mit den Gütern zusammengestellt, die dringend benötigt werden und an die sich Helfende wegen der begrenzten Transportkapazitäten unbedingt halten sollen. Dazu zählen:

Hilfsgüter, die dringend gebraucht werden

Textilien: neue oder sehr gut erhaltene Kleidung, Regenmäntel, Decken, Thermodecken, Schlafsäcke, Schlafmatratzenauflagen aus wasserdichter Aluminiumhülle, Matratzen.
Hygieneartikel: Seife, Deodorants, Zahnpasta, Zahnbürsten, Kämme, Unterwäsche für Damen, Herren und Kinder, Damenbinden,Windeln für Kinder und Erwachsene, Toilettenpapier, Papierhandtücher, Stoffhandtücher, Müllbeutel.
Lebensmittel: Konserven, Speisen zur schnellen Zubereitung (Instant), Babynahrung, Riegel (einschließlich Energieriegel), Trockenfrüchte, Nüsse, Nudeln, tiefe Teller, Löffel, Gabel, Messer, Becher (Ein- oder Mehrweg).
Weiteres Überlebensnotwendige: Notfall-Medizin, Erste-Hilfe-Sets (Pflaster, Schmerzmittel, Desinfektion, Rettungsdecke), Streichhölzer, Batterien, Powerbanks, Taschenlampen, Kerzen. Medizinische Produkte müssen unbedingt gesondert eingepackt werden.

Pappkartons verwenden und beschriften

Für die Zuordnung und schnelle Lieferung der Hilfsgüter in die Ukraine ist es wichtig, dass die Gegenstände nach einzelnen Kategorien, wie Lebensmittel oder Hygieneartikel, in Pappkartons verpackt und deutlich beschriftet werden. Für die Verteilung der Hilfsgüter soll auf den ersten Blick klar erkennbar sein, was sich darin befindet.
Zum Russland-Ukraine-Krieg haben wir einen Live-Ticker eingerichtet. Zudem gibt es eine Themenseite.