Die Oase in Velten hat eine Geldspende aus Mitteln der Sparkassen-Lotteriegesellschaft von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) erhalten. Über 7.650 Euro kann sich das Jugendfreizeitzentrum freuen. Das berichtet Veltens Stadtsprecherin Stefanie Steinicke-Kreutzer.
Oberhavels Landrat Ludger Weskamp (SPD) hat demnach die Oase wegen des besonderen Einsatzes der Mitarbeitenden bei der MBS vorgeschlagen. Beim ersten Lockdown im Frühjahr hatten sie schnell reagiert und den Kindern und Jugendlichen über die Online-Plattform „Discord“ digitale Angebote gemacht. Mit dieser digitalen Jugendarbeit sei die Veltener Einrichtung Vorreiterin in Brandenburg gewesen, berichtet Steinicke-Kreutzer weiter.

Arbeit auf den Veltener Straßen wichtiger denn je

Über die Wertschätzung der Arbeit freut sich Oase-Leiterin Yvonne Scherdin. Das Geld werde der mobilen Jugendarbeit zugute kommen, die in Corona-Zeiten wichtiger denn je sei, informierte sie. Die Angebote in der Oase sind auch momentan immer wieder neuen Einschränkungen unterworfen. Seit November können sie ausschließlich von 10- bis 13-Jährigen genutzt werden.

Bandanas mit dem Logo der Oase

Umso präsenter wollen die Sozialpädagogen auf der Straße sein. Am elektrischen Lastenrad sollen sie künftig zu erkennen sein: Die Lastenkörbe an den beiden Fahrrädern werden mit Jugendlichen gemeinsam gestaltet. Zudem werden aus den MBS-Mitteln sogenannte Bandanas angeschafft, die mit dem Logo der Oase bedruckt sind. 250 der Halstücher, die auch als Mund-Nasen-Schutz dienen können, sollen unter den Jugendlichen verteilt werden, ebenso Desinfektionsmittel als Schlüsselanhänger.