Am Freitag, 9. April, verzeichnete die Kreisverwaltung von Ostprignitz-Ruppin 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Von den neuen Fällen sind erneut das KMG-Klinikum in Wittstock, medizinische Einrichtungen in Kyritz und Lindow sowie eine Betreuungseinrichtung in der Gemeinde Wusterhausen betroffen. Die Kontaktermittlungen durch das Gesundheitsamt laufen noch. Die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle, die dem Landkreis seit Beginn der Corona-Pandemie gemeldet wurden, liegt damit bei 3875.

Erneut ist ein Mensch ist verstorben

Wie die Kreisverwaltung mit bedauern mitteilte, ist erneut ein Mensch aus dem Landkreis nach einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle in OPR auf 160. Die Zahl der Menschen, die als genesen gelten, erhöht sich um 48 auf jetzt 3304. Derzeit gibt es somit insgesamt 411 aktive Infektionen im Kreis.

Britische Mutation auf dem Vormarsch

In den drei Kliniken in OPR werden aktuell 39 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung stationär versorgt. Elf davon befinden sich auf einer Intensivstation, sechs von ihnen müssen beatmet werden. Die Zahl der Personen, die von der britischen Virusmutation B.1.1.7 betroffen sind, hat sich um 27 Fälle auf jetzt 415 erhöht. Die Betroffenen waren schon als Covid-19-Fälle bekannt und befanden sich bereits in häuslicher Isolation. Auch für dazugehörige Kontaktpersonen ersten und zweiten Grades gelten verschärfte Isolationsregeln.
Die Sieben-Tages-Inzidenz, die vom Landesamt für Gesundheit (LAVG) veröffentlicht wird, wurde am Freitag mit 117,3 angegeben. Die Kreisverwaltung hat bereits angekündigt, dass die Einschränkungen aus der Eindämmunsverordnung des Landes für mindestens sieben Tage verlängert werden.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.