Sechs weitere Todesfälle, die in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung stehen, musste das Gesundheitsamt in Neuruppin am Donnerstag bekannt geben. Damit hat sich die Gesamtzahl der Verstorbenen im Landkreis nach einer Infektion mit dem Coronavirus auf 41 erhöht.„Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine Frau Anfang 90 aus Neuruppin, einen Mann aus Lindow Anfang 70 sowie um eine Frau Mitte 80 aus Wusterhausen“, berichtet Landkreis-Sprecher Alexander von Uleniecki. „Außerdem sind drei Frauen im Alter zwischen Mitte 80 und Anfang 90 in einer Betreuungseinrichtung in Witttstock gestorben.“ Allen Angehörigen und Freunden der Verstorbenen sprach der Landkreis seine Anteilnahme aus.

Ostprignitz-Ruppin

66 neue Corona-Fälle in OPR

Auch die Zahl der Neuinfektionen in Ostprignitz-Ruppin bewegte sich am Donnerstag weiter auf hohem Niveau: „Dem Gesundheitsamt sind 66 laborbestätigte Covid-19-Fälle gemeldet worden“, so der Pressesprecher. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie nachweislich 2200 Menschen aus OPR mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt. Als genesen gelten 1272.

Einrichtungen in Fehrbellin und Neuruppin betroffen

Von Neuinfektionen betroffen sind erneut verschiedene Einrichtungen. So wurden Mitarbeiter im Pflegebereich in Fehrbellin, ebenso aus dem Hospiz sowie von einer Seniorenwohnanlage in Neuruppin positiv getestet. Aber auch Kitas und Schulen sind betroffen. „Nach einem positiven Test bei einer mitarbeitenden Person der Kita Storchennest in Linum befinden sich nun etwa 29 Kinder und Mitarbeitende in Quarantäne“, berichtet Alexander von Uleniecki. Ebenfalls positive Corona-Fälle gab es bei der Kita Krümelkiste in Flecken Zechlin, wo nach einem Positivtest 19 Kinder und mehrere Erzieher in Qurantäne gehen müssen. „Am Gymnasium Wittstock gibt es nach einem Covid-19-Fall in der Klassenstufe zwölf Quarantäne für 31 Schüler und drei Lehrkräfte“, so der Sprecher des Landkreises. Die Ermittlungsarbeiten des Gesundheitsamtes bezüglich weiterer Kontaktpersonen seien aber noch nicht abgeschlossen.

887 aktive Corona-Fälle in OPR

Insgesamt gibt es im Landkreis aktuell 887 aktive Corona-Fälle. 116 von ihnen werden stationär in den drei Krankenhäusern im Landkreis behandelt. „29 werden intensivmedizinisch betreut. Neun von ihnen müssen beatmet werden“, berichtet der Landkreis-Sprecher. Ansonsten verzeichnen weiterhin Neuruppin und Wittstock die meisten aktiven Corona-Fälle. In der Kreisstadt sind es 375 und in der Stadt an der Dosse stieg die Zahl auf 154. Fehrbellin verzeichnet 82 aktive Fälle, Rheinsberg 68, Wusterhausen 50 und Lindow 47. In Kyritz sind es 40 aktive Corona-Infektionen, in Heiligengrabe 28, in Neustadt 24 und im Amt Temnitz 19.

Sieben-Tages-Inzidenz für OPR bei 403,6

Die Sieben-Tages-Inzidenz wurde am Donnerstagmorgen für OPR vom Landesamt für Arbeits-, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) mit 403,6 angegeben, dem zweithöchsten Wert in Brandenburg nach dem Landkreis Elbe-Elster (454,7). Damit liegt der Landkreis weiterhin deutlich über dem Brandenburg-Schnitt von 249,7. Die beste Inzidenz weist Frankfurt/Oder mit 109,1 auf. Der Landkreis-Sprecher berichtete außerdem, dass der Inzidenz-Wert zum Wochenbeginn mit über 500 vom LAVG nicht korrekt gewesen sei. „Diese Zahl deckte sich nicht mit den im Gesundheitsamt ermittelten Werten“, so von Uleniecki. „Es wird davon ausgegangen, dass – wie bei anderen Regionen des Landes auch – im LAVG positive Befunde von mehr als sieben Tagen rückwirkend gesammelt eine zu hohe Sieben-Tages-Inzidenz abgebildet hatten.“ Die Werte des Gesundheitsamtes lagen tatsächlich um über 100 Fällen unter denen des LAVG in der Sieben-Tages-Inzidenz, so der Landkreis-Sprecher.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.