Es gibt zwei neue Covid-19-Fälle im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Beim ersten Fall handelt es sich laut Kreis-Sprecher Alexander von Uleniecki um eine Person, die in der Evangelischen Kita in Neuruppin arbeitet. Diese wurde getestet, ohne dass sie Symptome hatte. Sie hatte Kontakt zu Kollegen. Die Evi-Kita ist derzeit geschlossen. Die Entscheidung dazu ging laut Kreis von der Kita selbst aus.

Evi-Jahrgänge 9 und 10 nach Hause geschickt

Die Schulleitung des Evangelischen Gymnasiums in Neuruppin hat am Freitag indes vorsorglich die Jahrgangsstufen 9 und 10 nach Hause geschickt. Hintergrund ist, dass die Schule von Personen besucht wird, die Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten. Die Betroffenen werden am Freitag getestet, erklärt Alexander von Uleniecki. Außerdem werden nun weitere Kontakte ermittelt. „Auf Basis der Ergebnisse wird über weitere Maßnahmen entschieden“, so der Kreis-Sprecher. Eine weitere Kontaktperson in diesem Zusammenhang, die ebenfalls in einer Kita arbeitet, wird auch am Freitag auf Corona getestet. „Die betreffende Einrichtung ist informiert.“

Infektion nach Rückkehr aus Risikogebiet

Beim zweiten neuen Corona-Fall in Ostprignitz-Ruppin handelt es sich laut Kreis um eine Person, die nicht im Landkreis wohnt. Sie ist aber nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet zu ihren Eltern gefahren, die in Ostprignitz-Ruppin leben. Die erkrankte Person befindet sich in häuslicher Isolierung. Außer den Eltern soll es keine Kontaktpersonen geben.
In Ostprignitz-Ruppin sind damit insgesamt 106 dort wohnende Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. 105 davon sind inzwischen genesen.