Statt vor einem Korb sauberer Wäsche steht eine 38-Jährige aus Walsleben sprichwörtlich vor einem Trümmerhaufen. Am Dienstagnachmittag hatte die Frau gegen 16.50 Uhr die Waschmaschine angestellt. Kurz darauf jedoch explodierte das Gerät – und sorgte für einen horrenden Schaden am Wohnhaus der Frau in der Straße Dannenfeld.
Alarmiert durch den Knall eilte der Vermieter noch zur Hilfe und versuchte, die Flammen am Haus mit einem Feuerlöscher zu löschen. Die hinzugerufenen Kameraden der Feuerwehr konnten schließlich das Feuer unter Kontrolle bringen und löschen.

100.000 Euro Schaden am Reihenhaus

Aufgrund des Verdachts der Rauchgasintoxikation wurden die 38-Jährige und ihr Sohn zunächst ambulant in einem Rettungswagen behandelt.
An dem Gebäude selbst entstand ein Schaden von etwa 100.000 Euro. Wie Christin Sorban von der Polizeidirektion Nord am Mittwoch bestätigte, ist das Haus aktuell nicht bewohnbar.
Was genau die Explosion der Waschmaschine ausgelöst hat, wurde nicht mitgeteilt. Es kann jedoch auch bei Waschmaschinen zu Explosionen kommen. So gibt es zum Beispiel Reinigungsmittel, die zwar für Kleidung geeignet sind, aber in Waschmaschinen zu einer Explosion führen können. Insbesondere lösungsmittelhaltige Reiniger können dazu führen. Beim Waschen treten dann Gase aus, die von der Elektronik der Maschine entzündet werden können. Verbrauchern wird daher geraten, entsprechend behandelte Wäsche zunächst per Hand zu waschen