Am Ende strahlten die Frankfurter Mädels nach dem 27:22-Erfolg gegen die Berliner Füchse. Und mit ihnen Linksaußen Emy Hürkamp. Die beim SV Union Neuruppin ausgebildete Handballerin steuerte am Wochenende sieben Tore zum Frankfurter Auswärtssieg in der Jugend-Bundesliga bei.

Kapselriss auskuriert

Lange musste die ehemalige Neuruppinerin auf diese Tage warten, nicht nur Corona legte ihr Handballspiel lahm, sondern auch ein Bänder- und Kapselriss im rechten Fuß. Es war ihre erste große Verletzung. Emy hatte sich gerade erst im Sommer mit 16 Jahren ins Frauenteam der Frankfurter Damen gekämpft. Sie absolvierte die ersten Trainingseinheiten unter dem neuen Trainer Torsten Feickert, als das für sie Unvorstellbare eintraf: Ohne Einwirkung des Gegners vertrat sie sich das Bein und musste acht Wochen aussetzen.

Aufbautraining absolviert

Nicht einfach für das quirlige Kraftpaket. Die Familie in Neuruppin, aber auch das Frauenteam um Michéle Dürrwald gaben ihr Kraft und unterstützten. Krafttraining statt Laufeinheiten, Gewichte statt Bälle standen auf dem Programm. Mit Erfolg. Emy ist nun wieder fit und zeigte dies nun auch ihrem Trainer, der auch das Jugend-Bundesligateam leitet. Für dieses Team kommt die Genesung wahrscheinlich zu spät: Denn bei einer noch ausstehenden Partie gegen den Tabellenführer Thüringer HC stehen die Chancen schlecht, den Einzug in die nächste Runde zu schaffen. Der erste Einsatz im Frauenteam des FHC könnte jedoch schon am 17. Oktober beim MTV Heide wahr werden. Dann steht der erste Spieltag in der dritten Liga an.