Seit 2013 betreibt der Berliner Eras seinen Kanal. Mittlerweile ist er damit so erfolgreich, dass er ausschließlich davon lebt. Pro Monat wird sein Kanal im Schnitt 1,5 Millionen Mal aufgerufen. "Gut laufen Videos ab 400 000 Aufrufen. Mein erfolgreichstes ist in Lindow entstanden. Es hat 700 000 Clicks", so der 38-Jährige. In die Drei-Seen-Stadt kam Eras durch den Volleyball. Seit seiner Jugend betreibt er den Sport. Da er in der Bundeshauptstadt als Nachwuchstrainer erfolgreich war, trainierte er bald Herrenteams in der Zweiten Bundesliga. Als Lindows Volleyballer 2012 einen Trainer suchten, sagte er zu. Auf die Idee, Youtube-Videos zu drehen, kam der passionierte Angler durch einen Freund, der bereits einen Kanal zum Thema Fitness betrieb. "Wir waren zusammen angeln und haben angefangen, erste Videos zu drehen. Die sind aber alle in der Mülltonne gelandet", erinnert sich Eras.
Mehrere Tage für ein Video
Mittlerweile produziert er seine Videos mit großem Aufwand. Vier bis sechs Tage benötigt er, bis ein neuer Clip fertig ist. 266 Beiträge sind es inzwischen. Pro Woche kommt ein neuer dazu. Seit Kurzem lässt er die Videos von einem externen Anbieter schneiden. Für die Dreharbeiten ist Eras in ganz Deutschland unterwegs. "Die Leute laden mich zu sich ein", sagt er. Da ab Januar Schonzeit ist, zieht es ihn dann in wärmere Gefilde. Beliebt sind beispielsweise seine Videos, in denen er sich vor Ibiza mit einem Hochseeangler duelliert. Von Zeit zu Zeit kommt Victor Eras auch wieder an seine alte Wirkungsstätte nach Lindow. Er schwärmt von den drei Seen, auf denen er natürlich auch schon Clips gedreht hat. In einem fängt er einen riesigen Barsch.
Auf Lehramt studiert
Nicht wenige Angler träumen davon, einmal einen so kapitalen Fisch an der Angel zu haben. "Einen Trick gibt es eigentlich nicht", sagt Eras. Dennoch gebe es Fertigkeiten, um die Erfolgsaussichten zu erhöhen. Auch die Ausstattung spiel eine entscheidende Rolle. So nutzt Eras beispielsweise ein Echolot, um zu sehen, wo im Gewässer es große Fischbestände gibt.
Eigentlich hat Victor Eras Mathe und Sport auf Lehramt studiert. Dass er in diesem Beruf einmal arbeiten wird, nimmt er nicht an. "Im Moment gibt es dazu keinen Grund." Nicht nur, dass er gut verdiene. Er bestreitet zudem seinen Lebensunterhalt mit einer Tätigkeit, die er liebt.

Tipps fürden Angelschein


Wer in Deutschland Raubfische angeln möchte, benötigt dafür einen Angelschein. Wer ohne zum Fischen geht, riskiert eine empfindliche Geldstrafe.

Was beim Erwerb des Angelscheins zu beachten ist, erklärt Eras auf der Internetseite https://ichgehangeln.de/angelschein-online. red