Am frühen Sonntagmorgen, am 23. Mai, gegen 2.30 Uhr schlugen zwei 17 und 25 Jahre alte Männer am Eingangsbereich der Ruppiner Kliniken an der Fehrbelliner Straße aufeinander ein. Als der Ältere zu Boden ging, griff ein 53-jähriger Wachschutzmitarbeiter des Krankenhauses ein. Er wurde sofort von dem 17-Jährigen attackiert. Dieser schlug mit Fäusten auf den Wachsmann ein und trat ihn, als er am Boden lag. Der Wachschutzmitarbeiter erlitt dadurch mehrere Verletzungen. Sie waren zwar nicht schwerwiegend, mussten aber behandelt werden.

Polizei greift Täter auf

Die beiden 17 und 25 Jahre alten Männer, die miteinander bekannt waren, flüchteten. Die Polizei konnte sie im Zuge der Fahndung aber aufgreifen. Ein Atemalkoholwert bei dem 17-Jährigen ergab 1,3 Promille. Er wurde später an Erziehungsberechtigte übergeben. Der 25-Jährige hatte augenscheinlich keine Verletzungen davongetragen. Jedoch musste auch er medizinisch versorgt werden, weil er mit 2,23 Promille stark betrunken war, verschiedene Drogen konsumiert hatte und sich deshalb in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Zum Grund ihrer ursprünglichen Auseinandersetzung machten die beiden keine Angaben.