Gleich mehrfach waren am Dienstag offenbar Taschendiebe in Supermärkten in Neuruppin, Alt Ruppin, Neustadt und Wittstock am Werk. Zwei 68-jährige Frauen bemerkten gegen Mittag erst beim Bezahlen an der Kasse in Alt Ruppin, dass ihnen die Brieftaschen offenbar gestohlen worden waren. Etwa eineinhalb Stunden später beobachtete ein Zeuge in einem Supermarkt an der Neustädter Straße in Neuruppin, wie einer bislang unbekannten älteren Dame das Portemonnaie aus dem Rollatorkorb genommen wurde. Der Zeuge versuchte noch, die Täter – eine Frau und einen Mann – aufzuhalten, verlor sie jedoch auf dem Parkplatz. Dort waren beide in ein dunkles Auto gestiegen und weggefahren.
In Neustadt wurde gegen 13 Uhr eine 76-Jährige in einem Supermarkt am Ihlenweg bestohlen. Sie bemerkte das Fehlen ihrer Brieftasche, als sie den Einkauf im Auto verstauen wollte. In Wittstock wurde eine 70-Jährige Opfer eines Diebstahls. Sie wollte gegen 15.30 Uhr einen Supermarkt an der Perleberger Straße betreten, als sie den Verlust ihrer Geldbörse bemerkte.

Polizei schließt Zusammenhang der Taten nicht aus und sucht nach Zeugen

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Es sei möglich, dass die Diebstähle in Zusammenhang stehen. Die ältere Dame, die in dem Neuruppiner Supermarkt Opfer eines Diebstahls geworden war, ist bislang nicht bekannt. Sie wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zudem werden Zeugen gesucht, die die Taten beobachtet haben oder Angaben zu den möglichen Tätern machen können. Hinweise können der Polizeiinspektion Neuruppin unter 03391 3540 gemeldet werden.

Tipps zum Schutz vor Diebstahl

Um es Taschendieben schwer zu machen, an Brieftaschen oder andere Wertsachen zu gelangen, rät die Polizei, die Gegenstände eng am Körper zu tragen. Handtaschen sollten verschlossen sein und beim Einkauf nicht unbeaufsichtigt bleiben, etwa, indem sie im Einkaufswagen liegen und kurz aus den Augen gelassen werden. Die Einhaltung der momentan geltenden Sicherheitsabstände schütze zudem nicht nur vor Corona-Infektionen, sondern auch vor Taschendiebstählen.