Am frühen Dienstagmorgen (30. November 2021) gegen 1.50 Uhr rief ein 34-Jähriger den Notruf der Polizei und teilte mit, dass er durch mehrere Personen an der Bahnhofstraße angegriffen worden sei. Offenbar war der Mann auf dem Heimweg, als eine Gruppe am Bahnhof von ihm Geld forderte. Weil er nicht Folge leistete, soll er aus der Gruppe heraus geschlagen und getreten worden sein. Auch gab es einen Angriff mit einem Messer. Polizeibeamte trafen den verletzten Mann im Ort an. Er wurde in einem Rettungswagen erstversorgt und letztendlich mit Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Dabergotz und Wustrau

Verdächtige im Zug angetroffen

In einem Regionalzug nach Berlin trafen die Beamten am Bahnhof in Neustadt fünf Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 15 bis 18 Jahren an, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18-jährigen Wusterhausener und vier Berliner im Alter von 15, 16 und 17 Jahren. Die Tatwaffe konnte nicht bei ihnen aufgefunden werden. Die Personalien des Quintetts wurden aufgenommen und die Jugendlichen erhielten rechtliches Gehör. Die Ermittlungen dauern an.