Mit einem Renault sollen die beiden Angeklagten und ein dritter Mann, nach dem noch gefahndet wird, um zirka 23.50 Uhr vor der Filiale vorgefahren sein. Laut Staatsanwaltschaft haben die beiden Männer, die derzeit auf der Anklagebank sitzen, Handschuhe angezogen und sich maskiert. Einer von ihnen, Mohamed A., soll eine Schreckschusspistole dabei gehabt haben, mit der die drei Angestellten, die sich kurz vor Ladenschluss noch in dem Schnellrestaurant aufhielten, bedroht wurden. 6 700 Euro aus einem Büro sowie die Einnahmen vom Drive-in-Schalter – noch einmal rund 400 Euro – waren die Beute des Abends. Auch ein Mobiltelefon nahmen die Täter mit.
Während Mohamed A. am Freitag seine Beteiligung an dem Raub zugab, will Hanad A. ahnungslos im Wagen gewartet haben.