Das Schicksal der elf Jahre alten Lena aus Neuruppin hat viele Menschen aus der Region bewegt. So war der Andrang auch groß, als die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Sonnabend, 30. Juli, potenzielle Knochenmarkspender registrierte. Lenas Familie war bei der Aktion dabei und gerührt wie auch dankbar, wie groß die Anteilnahme und Hilfsbereitschaft ist. „Es war hochemotional“, sagt die Beigeordnete der Fontanestadt, Daniela Kuzu.
Nun liegen auch die abschließenden Zahlen über die Typisierungsaktion vor. Insgesamt haben sich 356 Personen im Alter von 17 bis 55 Jahren vor Ort im Alten Gymnasium registrieren lassen. Zudem sind im Nachgang weitere Typisierungen vorgenommen worden. Seit Samstag sind 21 weitere Registrierungen eingegangen. Deshalb legt die DKMS jetzt nochmals einen Flyer mit einem Aufruf auf, sich registrieren zu lassen. Damit sollen jene erreicht werden, die die große Aktion verpasst haben. Die Registrierungen kommen nicht nur Lena zugute. Je mehr Menschen sich als potenzielle Spender registrieren lassen, desto höher ist die Chance, dass auch andere Leukämie-Patienten einen passenden Spender finden.

Viel Geld für Behandlungs- und Registrierungskosten gesammelt

Es sind auch zahlreiche Geldspenden eingegangen, die die Kosten für die Behandlung von Lena sowie die Kosten für die vielen Typisierungen decken sollen. Auf dem offiziellen Spendenkonto der Stadt Neuruppin lagen am Dienstag, 2. August, 6200 Euro. Zudem wurden bei der Aktion weitere Spenden gesammelt. Die Frauen des Lionsclubs „Effi Briest“ haben einen Verkaufsstand betrieben und zugesagt, den eingenommen Betrag zu verdreifachen. Zusammen mit den Spenden auf dem Konto der DKMS machen das weiter 7800 Euro aus. „Es war eine ganz tolle Sache“, wertet Daniela Kuzu die Aktion als vollen Erfolg.
Geldspenden für Lena können auf das Konto der Fontanestadt Neuruppin bei der Sparkasse OPR überweisen werden: IBAN: DE07 1605 0202 1730 0045 43, BIC: WELADED1OPR, Verwendungszweck „Spende Lena – PK 54964“.