Übergriff vor einem Supermarkt in Rheinsberg: Am Montag, 4. Juli, wurde ein 24-jähriger Mann in der Prinzenstadt Opfer eines aggressiven Übergriffs. Vor einem Supermarkt wurde er zunächst von zwei Personen aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes angesprochen, beleidigt und bedroht. Als der 24-Jährige die Personen ignorierte und in den Markt ging, folgten ihm die beiden und setzten ihre Anfeindungen fort.
Während der verbalen Auseinandersetzung zog einer der Täter plötzlich ein Klappmesser. Eine aufmerksame Mitarbeiterin des Marktes bemerkte dies und schritt ein, woraufhin die beiden Täter den Markt zwar verließen, zuvor aber eine Drohung gegen den 24-Jährigen aussprachen. Tatsächlich warteten sie anschließend vor dem Supermarkt auf ihr Opfer.

Dritte Person schließt sich Angriff in Rheinsberg an

Nachdem der 24-Jährige seinen Einkauf erledigt hatte, näherten sich ihm vor dem Supermarkt nicht nur die beiden Männer, die ihn zuvor bereits bedroht hatten, sondern zudem noch eine weitere Person. Zu dritt beleidigten sie den 24-Jährigen, schubsten ihn herum und schlugen dann auf ihn ein. Als einer der Angreifer schließlich erneut ein Klappmesser zückte, griff eine Zeugin ein und drohte damit, die Polizei zu rufen. Daraufhin flüchteten die drei Angreifer.
Der Vorfall wurde jedoch erst am Dienstag der Polizei gemeldet. Die Ermittlungen der Beamten haben bereits Erkenntnisse zu einem jugendlichen Tatverdächtigen ergeben, allerdings sind weitere Untersuchungen notwendig. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und arbeitet an der Aufklärung des Vorfalls.