Wird sich einer der bekannten Juroren umdrehen, und der Neuruppiner wäre damit eine Runde weiter? Der 13-Jährige weiß das natürlich schon, weil die Aufzeichnungen dafür bereits über die Bühne gegangen sind. Verraten darf er es allerdings nicht. Aber: "Ich wollte schon immer bei Voice of Germany mitmachen. Das war mein großer Traum", sagt der 13-Jährige.
Im vergangenen Jahr ergriff er mit der Erlaubnis seiner Eltern die Gelegenheit und meldete sich beim Last-Chance-Day mit einem Video und Fotos an und wurde prompt zu einem Vor-Casting nach Berlin eingeladen. "Ich war selbst gespannt, wie das dort abläuft", sagt Vater Kay Erxleben. Mit etwa 40 anderen Kindern und Jugendlichen stellte sich Leroy dort einer Jury. Gleichzeitig wurden sie von Gesangslehrern, Kinderpsychologen und PR-Beratern betreut. "Das war alles extrem professionell", so Kay Erxleben. Die Vorauswahl hat Leroy gemeistert. Dafür, dass er in der Show möglichst weit kommt, drückt ihm auch Hans Bröge fest die Daumen. Der Lehrer an der Jugendkunstschule hat Leroy vor etwas zwei Jahren bei einem Gesangsworkshop entdeckt.

The Voice Kids -Teilnehmer aus Neuruppin wurde vom Lehrer ermutigt

"Ich habe ihn gehört und gewusst: Das ist er", so Bröge. Denn für die Band Joker war er damals auf der Suche nach einem Sänger. Die startete dann sehr erfolgreich durch. 2019 im Juni gewann sie einen Bandwettbewerb der Havelländischen Musikfestspiele in Ribbeck, im September dann den Fontane-Songcontest in Neuruppin. In diesem Jahr stand die Band laut Bröge bereits bei der Grünen Woche in Berlin auf der Bühne. Das nächste Mal wird sie voraussichtlich beim Mai- und Hafenfest zu erleben sein. Vielleicht gibt es aber am Sonntag noch einen kleinen Einblick in die Arbeit der Joker-Band. Denn im Januar war für The Voice Kids auch bei deren Proben gedreht worden.
835342