Nach dem Angriff auf einen Mann in Neuruppin muss ein 17-Jähriger sich beweisen, um nicht in der Justizvollzugsanstalt (JVA) zu landen. Der polizeibekannte Jugendliche hatte am Dienstag einen 20-Jährigen verprügelt und ausgeraubt. Der Mann wurde verletzt.

Richter setzte Haft erst einmal außer Vollzug

Nach dem Raub wurde der 17-Jährige vorläufig festgenommen und am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. Dem Jugendlichen wurde laut Polizei auch ein Haftbefehl verkündet. Der Richter setzte die Untersuchungshaft aber gegen Auflagen außer Vollzug.
Der 17-Jährige wurde von Mitarbeitern einer Jugendhilfeeinrichtung abgeholt. Dort muss er zunächst bleiben. Wenn er sich nicht daran hält, droht ihm laut Polizei doch noch die Haft in der JVA.
Die Kriminalpolizei ermittelt weiter wegen Raubes.