Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren am Freitagabend in Kyritz im Einsatz, nachdem eine 27-Jährige den Notruf gewählt hatte. Ihr gleichaltriger Lebensgefährte hatte sie in der Wohnung eingesperrt. Weil er extrem aggressiv war, hatte sie sich daraufhin im Bad eingeschlossen.

Mit Hiebwaffe auf Polizisten losgegangen

Als die Rettungskräfte eintragen, öffnete der 27-jährige Kyritzer die Tür nicht. Erst mit roher Gewalt gelang es Polizisten schließlich, die Tür zu öffnen. Daraufhin ging der 27-Jährige nach Polizeiangaben mit einer Hiebwaffe auf die Beamten los. Diese setzten Reizgas und überwältigten dem Mann anschließend. Der Rettungsdienst fuhr den aufgebrachten Täter in die psychiatrische Abteilung die Ruppiner Kliniken zur, wo er die Nacht verbrachte.
Bei der abschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden zusätzlich Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Insgesamt wurden bei dem Einsatz fünf Polizisten leicht verletzt. Die 27-Jährige hingegen blieb zumindest körperlich unverletzt.