Für einen 28-Jährigen aus dem Landkreis Havelland war am Sonntagabend der Ausflug in seinem angeblich neuen Ford vorbei. Zwischen Betzin und Jahnberge kam der Mann gegen 20.20 Uhr in er leichten Rechtskurve nach links von der Straße ab, überschlug sich bei geringem Tempo und blieb dann in einem kleinen Entwässerungsgraben auf dem Dach liegen, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Fahrer war betrunken

Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von 2,29 Promille. Der 28-jährige Mann, der laut Polizeiangaben auch keine Fahrerlaubnis hat, berichtete den Beamten, den Ford vor kurzem gekauft zu haben. Denn am Auto waren auch keine Nummernschilder angebracht. Der Fahrer wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Die Feuerwehr musste das Auto bergen

Das Auto, an dem ein Schaden von rund 1.500 Euro entstand, wurde durch die Freiwillige Feuerwehr aus dem Graben geborgen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.