Die Autobahnen A10 und die A24 zwischen dem Dreieck Pankow und der Anschlussstelle Neuruppin werden bis 2022 unter fließendem Verkehr ausgebaut oder erneuert. Dadurch kommt es immer wieder zu Verkehrseinschränkungen.

Arbeiten an der Eisenbahnbrücke

In den kommenden Nächten wird es entlang der Autobahn A10 im Bereich der Eisenbahnbrücke bei Birkenwerder laut. Grund sind Nachtarbeiten. Diese erfolgen von Donnerstag, 17. September (22 Uhr), bis Freitag, 25. September (7 Uhr). „Der Arbeitsprozess verursacht Lärm durch den Abriss der Gleise, Rückbau der Brücke und den Einbau der neuen Brücke“, heißt es in einer Mitteilung der Havellandautobahn. Die Arbeiten sind demnach in fünf Abschnitte aufgeteilt, „wobei jeder Abschnitt eine unterschiedliche Schallimmission erzeugt“.

Anwohner ziehen ins Hotel

Die am stärksten betroffenen Gemeinden seien Birkenwerder, Borgsdorf und teilweise Hohen Neuendorf. „Die Anwohner die einen Wurfzettel bekommen, haben in den betroffenen Nächten die Möglichkeit auf Ersatzschlafräume in Hotels oder Pensionen“, bemerkt Unternehmenssprecher Steffen Schütz.
Die Ausführung der Arbeiten während der Nachtstunden (für die eine Genehmigung vom Landesumwelt erteilt wurde) sei erforderlich, um die Einschränkungen für den Bahnverkehr möglichst gering zu halten und langwierige Sperrungen der Bahnverbindung zu vermeiden. „Wir sind bemüht, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten. Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen nicht gänzlich ausschließen.“

Vollsperrung ab Freitag

Drei Megaprojekte stehen am Woche im Zuge des Ausbaus der A10 an. Auf der Bahnstrecke zwischen Oranienburg und Mühlenbeck ist der Rückbau des alten und der Einhub des neuen Bahnbrückenbauwerks erforderlich. Auf dem Zubringer von der A114 zur A10 in Richtung Hamburg erfolgt der Einhub des neuen Überbaus am benachbarten Brückenbauwerk. Und auch an der Überführung Fichteallee wird gearbeitet. Dort geht es um den Einhub einer temporären Behelfsbrücke in Vorbereitung auf den Ersatzneubau des Brückenbauwerkes.
Folge ist die Vollsperrung der A 10 in Fahrtrichtung Prenzlau zwischen den Anschlussstellen Birkenwerder und Mühlenbeck sowie im weiteren Verlauf im Bereich des Autobahndreiecks Pankow ab Freitag, 18. September (20 Uhr), bis Montag, 21. September, (10 Uhr).

Einschränkungen im Bahnverkehr

Neben den Einschränkungen auf der Autobahn kommt es auch zu Einschränkungen des Fernbahn- und S-Bahn-Verkehrs. Informationen zu Fahrplanänderungen gibt es auf der Homepage der Deutschen Bahn.

Umleitungsstrecken


Der Verkehr der A10 aus Richtung Autobahndreieck Barnim in Richtung Autobahndreieck Havelland wird am Autobahndreieck Barnim über die A11 zur Anschlussstelle Wandlitz abgeleitet und über Wandlitz, Zühlsdorf, Lehnitz und Borgsdorf zur Anschlussstelle Birkenwerder geführt.

Der Verkehr der A10 aus Richtung Havelland in Richtung Barnim wird an der Anschlussstelle Birkenwerder abgeleitet und über Birkenwerder, Schönfließ und Mühlenbeck zur Anschlussstelle Mühlenbeck geführt.

Im weiteren Verlauf wird aufgrund der Sperrung der A10 im Bereich Autobahndreieck Pankow der Verkehr am Autobahndreieck auf die A114 abgeleitet. An der A114-Anschlussstelle Schönerlinder Straße besteht die Möglichkeit zu wenden und dann auf die A114 und im Anschluss auf die A10 in Richtung Autobahndreieck Barnim aufzufahren.

Der Verkehr der A114 aus Richtung Berlin in Richtung Autobahndreieck Havelland wird an der A114 Anschlussstelle Schönerlinder Straße abgeleitet und über die L100 bis zur B273 Wandlitz, weiter über Zühlsdorf zur L211 Lehnitz, weiter über Borgsdorf zur Anschlussstelle Birkenwerder geführt.

Der Verkehr der A114 aus Richtung Berlin in Richtung Autobahndreieck Barnim ist nicht betroffen.