Bei den Grundschulen siegte die Schülerzeitung "Ahornblatt" der Ahorn-Grundschule Bergfelde. Sie gewannen 500 Euro. Ein zweiten Platz belegte "Jeanal", die Zeitung der Jean-Clermont-Schule in Sachsenhausen.
"Es gibt viele Möglichkeiten, sich schon als junger Mensch in gesellschaftliche Debatten einzumischen – eine Schülerzeitung ist eine sehr sichtbare und wirksame Form", sagte Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) bei der Preisverleihung. "Eine Schülerzeitung holt viel Welt in die Schule. Ihr als Redaktion könnt aber auch die Schulwelt selbst verändern, habt Einfluss, werdet gehört. Es ist ermutigend zu sehen, dass ihr diese Rolle als Nachwuchsjournalisten selbstbewusst, verantwortungsvoll und kreativ wahrnehmt."
Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) sagte bei der Auszeichnung: "Wir ehren Schüler, die mit ihren Zeitungen das Schulleben bereichern. Es sind junge Journalisten, die mit Wort und Bild, mit Herz und Verstand aufgreifen, was in ihrer Schule und darüber hinausgeschieht. Ich freue mich, dass auch Online-Medien am Wettbewerb teilnehmen. Das zeigt im Kleinen den Wandel in der Medienwelt. Journalismus ohne Digitalisierung ist heute undenkbar." (bu)