Wer hinter den Anschlägen steckt, ist unklar. In unregelmäßigen Abständen wird seit gut drei Jahren das Büro der Politikerin, die sich stark gegen Rechtsextremismus engagiert, angegriffen. Inzwischen ermitteln Staatsschutz und Kriminalpolizei mit Hochdruck, da ein politischer Hintergrund für wahrscheinlich angesehen wird. Zum Stand der Ermittlungen gab es aber keine Details. Die Abgeordnete und innenpolitische Sprecherin ihrer Fraktion selber wollte sich am Dienstag mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen ebenfalls nicht zu den Taten äußern. Inzwischen ist ihr Büro mehr als ein Dutzend Mal angegriffen worden.
In der vergangenen Legislaturperiode haben Vertreter aller Parteien und Gruppen der Gemeindevertretung sowie Bürgermeister Stephan Zimniok die Anschläge aufs Schärfte verurteilt.
Nicht nur das Wahlkreisbüro war Ziel von ähnlichen Anschlägen in Birkenwerder. Auch das Demokratiemobil des Vereins "Nordbahn-Gemeinden mit Courage" ist bereits mit Fäkalien beschmiert worden. Wenige Wochen später ist im Dezember 2016 das Auto angezündet worden. Es brannte total aus. Ein Täter konnte nie ermittelt werden.