Anlässlich des sechsten globalen Klima-Aktionstags wird von „Fridays for Future“ zu einem Sitzstreik in Oranienburg aufgerufen. Dieser findet am 25. September um 16 Uhr auf dem Schlossplatz statt. Die Initiatoren setzen sich für bessere Klimapolitik ein.

Covid-19-Hygienekonzept steht

Auf die Veranstaltung weist Caius Hemmerling in einer Mitteilung vom Donnerstag hin. Wir müssen unseren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Deshalb haben wir viel Zeit in ein Hygienekonzept investiert, was einen Klimastreik in der aktuellen Situation möglich machen soll“, heißt es in dem Schreiben.

Forderungen an die Stadt Oranienburg

Die Klimakrise sei nach wie vor eine große Bedrohung. „Fridays for Future“ Oranienburg fordert Klimaneutralität der Kommune bis 2030. „So leistet die Stadt ihren Beitrag dazu, die schlimmsten Folgen der Klimakrise abzuwenden.“ Der Klimastreik werde vom Hoforchester des Runge-Gymnasiums unterstützt und musikalisch begleitet. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Demonstration werden aufgefordert, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu Tragen. „Gerne können auch eigene Sitzkissen und Picknick decken mitgebracht werden.“

Max Heiduk warnt

FFF-Aktivist Max Heiduk betont: „Ein Zurück zum Normal bedeutet immer noch ein Zurück zur Klimakrise. Wenn wir uns im Alltag momentan auch mit anderen Problemen beschäftigen müssen, schreitet diese Krise voran. Deswegen müsse das Thema weiter in der öffentlichen und politischen Aufmerksamkeit gehalten werden, „um dem Kampf für entschiedene Maßnahmen Nachdruck zu verleihen“.