Es ist das Jahr 2020, und die Leegebrucher Gemeindevertreter beraten aktuell über den Jahresabschluss und die Entlastung des Hauptverwaltungsbeamten, sprich des Bürgermeisters, für das Jahr 2016. Dass dies erst jetzt geschieht, hat jedoch einen Grund. Denn die Starkregenereignisse 2017 forderten ihren Tribut, es mussten Prioritäten gesetzt werden, wie Bürgermeister Martin Rother (CDU) erklärte. Insofern liege die Verzögerung keinesfalls darin begründet, dass in der Kämmerei nicht gut und schnell gearbeitet werde.

Bürgermeister lobt Arbeit der Kämmerei

Ganz im Gegenteil leisten Kämmerin Maja Roscher und ihre Kollegen eine hervorragende Arbeit, um den durch das Hochwasser entstandenen Arbeitsrückstau schnell und vor allem gewissenhaft abzuarbeiten. Das eine gute Arbeit geleistet worden sei, bestätige schon allein der Schlussbericht des Rechnungsprüfungsamtes des Landkreises Oberhavel, der bis auf einige Hinweise nichts zu beanstanden hatte und den Kommunalpolitikern empfiehlt, den Jahresabschluss zu bestätigen und dem damaligen Bürgermeister Peter Müller dafür die Entlastung zu erteilen. Dem Urteil schlossen sich die sieben Mitglieder des Ausschusses an und empfehlen dies auch der Gemeindevertretung.

Kitavertrag mit dem Kreis bestätigt

Aus der Vergangenheit ging es dann wieder zurück in die Gegenwart und zur Diskussion des öffentlich-rechtlichen Vertrages zu den Kindertagesstätten und der Kindertagespflege im Landkreis Oberhavel. Nachdem bereits im Sozialausschuss das Vertragswerk, vor allem aber die Transparenz der dargestellten Finanzflüsse zwischen dem Land, dem Landkreis und der Gemeinde, gelobt und damit der Gemeindevertretung zur Beschlussfassung empfohlen worden war, taten dies auch die Mitglieder des Hauptausschusses mit einstimmigem Votum.

Kitaschließzeiten akzeptiert

Das gilt ebenso für die Kitaschließzeiten für das kommende Jahr, die die Gemeindeverwaltung gemeinsam mit den Einrichtungen festgelegt und mit dem Kitaausschuss besprochen hat. Sie werden, wie im Sozialausschuss bestätigt, der Gemeindevertretung zur Annahme empfohlen. Die Kommunalpolitiker kommen am Donnerstag, 17. September, um 19 Uhr zu ihrer Sitzung im Saal des Rathauses an der Birkenallee zusammen.