Sammler und Händler aus vielen Teilen der Welt trafen sich am Sonntag im Hennigsdorfer Stadtklubhaus. Im Mittelpunkt waren Mützen, Helme, Abzeichen, Sticker, Uniformen und sonstige Dingen, die mit der Feuerwehr und Polizei zu tun haben. An mehr als 30 Ständen lag die Tausch- und Kaufware zum Stöbern bereit. Die Auswahl war riesig. Denn auch Sammler aus Dänemark, Polen, Österreich, Ungarn und Amerika waren auf Einladung von Organisator und selbst leidenschaftlichem Sammler, Andreas Skala, ins Stadtklubhaus gekommen.
Die Leidenschaft 74-jährige Michael Kupczyk aus Berlin sind Feuerwehrhelme. Eine kleine Auswahl seiner 200 Stück hat er aufgestellt. Die anderen hängen beim ihm Zuhause im Keller. Seit den 80er-Jahren sammelt er Feuerwehrhelme der Wachen in der Hauptstadt. Aber auch Replikate von US-Polizeiabzeichen bot er an.
Michael Kupczyk (74) aus Berlin hat sich auf Feuerwehrhelme aus seiner Stadt spezialisiert. Dieser Helm soll etwa 85 Euro kosten.
Michael Kupczyk (74) aus Berlin hat sich auf Feuerwehrhelme aus seiner Stadt spezialisiert. Dieser Helm soll etwa 85 Euro kosten.
© Foto: Burkhard Keeve

Besondere Polizeimützen aus Syrien und der Türkei

Auffallend war, dass nicht nur neugierige Sammler an den Ständen in Hennigsdorf stöberten, sondern die Händler untereinander auf der Jagd nach fehlenden Objekten der Begierde waren. So wie der Brandenburger Polizist Andreas Schultze. Er kaufte zwei besondere Polizeimützen bei einem polnischen Kollegen: „Das sind eine aktuelle Mütze aus der Türkei und aus Syrien“, zeigte Schultze stolz. Nicht, dass er keine Mützen hätte.
Ein Brandenburger Polizist hat diese beiden Polizeimützen aus der Türkei und Syrien (li) für seine Sammlung gekauft.
Ein Brandenburger Polizist hat diese beiden Polizeimützen aus der Türkei und Syrien (li) für seine Sammlung gekauft.
© Foto: Burkhard Keeve

Im Urlaub ist der Polizist auf Mützen-Jagd

In einem Extrazimmer seines Hauses hat er mehr als 500 Exemplare. „Wenn ich im Urlaub im Ausland bin, frage ich auf den Polizeistationen nach Mützen“, sagte Schultze. Offenbar mit Erfolg. „Die freuen sich über das Interesse eines deutschen Polizisten.“ Hier halte „die blaue Familie zusammen“, so der Sammler und Händler.
Frank Pfeiffer aus Dresden hat ein Buch über Abzeichen der Feuerwehr in Sachsen geschrieben hat. Bald ist es im Buchhandel zu kaufen.
Frank Pfeiffer aus Dresden hat ein Buch über Abzeichen der Feuerwehr in Sachsen geschrieben hat. Bald ist es im Buchhandel zu kaufen.
© Foto: Burkhard Keeve

Neues Buch über Feuerwehr-Abzeichen aus Sachsen vorgestellt

Tags zuvor hatte der Sammler und Börsenveranstalter Andreas Skala sein neues Buch „Die Uniformen und Effekten der Berliner Polizei 1945 - 2021“ in der Stadtbibliothek Hennigsdorf vorgestellt. Zur Überraschung gab es noch eine zweite Buchvorstellung. Frank Pfeiffer, Feuerwehrmann aus Dresden, präsentierte sein Erstlingswerk „Wer trägt was im Freistaat Sachsen“. Auf 356 Seiten sind darin mehr als 200o Grafiken von Abzeichen und Orden der verschiedenen Feuerwehren zu sehen. „Drei Jahre habe ich für das Buch gebraucht“, sagte Pfeiffer, der von Andreas Skala auf die Buch-Idee gebracht wurde.
Der elfjährige Nicklas Eckhoff aus Solingen ist ein Abzeichenjäger. Seine Sammlung von Feuerwehr-Abzeichen ist groß. Er hat zu Hause in Solingen mehr als 13.000 Abzeichen. Rechts sein Vater Christian. Er ist Feuerwehrmann, wie sein Vater es war.
Der elfjährige Nicklas Eckhoff aus Solingen ist ein Abzeichenjäger. Seine Sammlung von Feuerwehr-Abzeichen ist groß. Er hat zu Hause in Solingen mehr als 13.000 Abzeichen. Rechts sein Vater Christian. Er ist Feuerwehrmann, wie sein Vater es war.
© Foto: Burkhard Keeve

Ein Elfjähriger als professioneller Abzeichen-Jäger

Weil hauptsächlich Männer um die 50 Jahre (oder älter) auf der Tauschbörse zu sehen waren, fielen die weniger Frauen und vor allem ein Kind besonders auf. Der elfjährige Nicklas Eckhoff bewegte sich wie ein Profi zwischen den Ständen. Immer wieder blieb er stehen, schaute sich Feuerwehr-Abzeichen genau an, tauschte, handelte und kaufte. Wie sich herausstellte, gehört er bereits zu den Profis im Sammlergeschäft. Der Elfjährige aus Solingen hat bereits 13.000 bis 14.000 Feuerwehr-Abzeichen gesammelt. Am Sonntag kamen noch einige hinzu. „Mein Opa hat mit Feuerwehrhelmen angefangen, auch mein Papa hat schon Abzeichen gesammelt. Ich habe dann alles übernommen“, sagte Nicklas.
Die erste Tauschbörse von Polizei- und Feuerwehr-Devotionalien in Hennigsdorf war am Sonntag in Hennigsdorf gut besucht.
Die erste Tauschbörse von Polizei- und Feuerwehr-Devotionalien in Hennigsdorf war am Sonntag in Hennigsdorf gut besucht.
© Foto: Burkhard Keeve

Mit sechs Jahren packte Nicklas das Sammelfieber

„Ich bin nur der Fahrer“, sagte sein Vater Christian Eckhoff schmunzelnd. Er beaufsichtigte den Stand, während sein Sohn auf Beute aus war. „Vor fünf Jahren fing es bei dem Zwerg mit drei Ordner voller Abzeichen an. Von da an, war er nicht mehr zu bremsen“, sagte der Berufsfeuerwehrmann aus Solingen. Auch sein Vater war schon bei der Feuerwehr. „Mein Sohn wird wohl auch nicht drumherum kommen.“
Feuerwehrhelme aus Berlin wurden in Hennigsdorf angeboten.
Feuerwehrhelme aus Berlin wurden in Hennigsdorf angeboten.
© Foto: Burkhard Keeve

Andreas Skala erhält eine polnische Mütze als Geschenk

Eine besondere Freude machten dem Organisator Andreas Skala „meine polnischen Sammlerfreunde“. Sie schenkten ihm, der seit 2019 Ehrenmitglied der polnischen Sammlervereinigung ist, eine Mütze der polnischen Berufsfeuerwehr. „Die hatte ich noch nicht“, strahlte Skala. Die Standmieten gingen übrigens als Spende an die Basketball-Spieler von Stahl Hennigsdorf.
Newsletter-Anmeldung
Oberhavel Update
Jede Woche Freitag
Von Fürstenberg bis Hennigsdorf, vom Stechlin bis in den Berliner Speckgürtel: Wir zeigen Ihnen was die Region in dieser Woche bewegt hat und geben Ausblick.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.