Auch Uwe gibt seinen Namen für ein Waschbärenjunges, das fortan dort mit zwei weiteren Tieren in einem weiträumigen Gehege im Park leben darf. Dass es sich dabei ebenfalls um ein Weibchen handelt, sieht er nicht so verbissen, und die Chefin der Anlage schon gar nicht. "Dann brauchen wir uns keine Gedanken machen, was wir mit möglichem Nachwuchs anstellen", ist sie pragmatisch eingestellt. Denn, Waschbären auszuwildern, ist verboten, andere Zoos haben selbst welche, also bliebe im schlimmsten Fall nur das Einschläfern. Eben das bleibt dem Neuzugang, den Yvonne Bergfeld und Mathias Block von der Wildtierrettung in Wensickendorf aufgepäppelt haben, im Liebenthaler Park erspart. Halb erfroren und mit noch geschlossenen Augen waren die Tiere bei ihnen abgegeben worden. "Wir haben sie mit der Flasche aufgezogen. Jetzt mit zehn Wochen können sie sich allein ernähren. Lydia Rick sind wir dankbar, dass sie in Liebenthal ein Zuhause gefunden haben", so Yvonne Bergfeld.
Die Tierpark-Chefin ist ihrerseits dankbar, dass Iris und Uwe Abel die Patenschaft für zwei Tiere übernehmen und die Umweltstiftung "Blaue Adler" der Allianz den Bau des Geheges mit einer Spende unterstützt hat. "Wir haben von Sarah Knappik, einer Teilnehmerin der Casting-Show Germany’s next Topmodel, die den Tierpark ebenfalls unterstützt, von der Suche nach Tierpaten gehört und uns sofort bereiterklärt, diese für zwei Tiere zu übernehmen. Gerade jetzt, da durch die Corona-Krise die Einnahmen fehlen, wollen wir helfen. Denn die Tiere brauchen ihr Futter, das wissen wir, weil wir selbst welche haben", so Iris Abel.